Vier Fragen an .... heute: Sven Plöger, Meteorologe, Moderator, Autor und vielen Menschen und Zuschauern ans Herz gewachsen ....

Anzeige
Sven Plöger, TV-Wetterfachmann (Foto: Foto von Herrn Plöger erhalten)
Wer kennt Sven Plöger nicht? Fast täglich bringt der humorvolle und stets gut aufgelegte Moderator und Wetterfachmann den Zuschauern der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender das Wetter nah. Leicht verständlich, immer mit Humor und gut gelaunt, ist Sven Plöger eine wirkliche Bereicherung für alle die, die sich für Wetter, Klima und Wissenschaft interessieren.
Hier die vier Antworten von Sven auf meine vier Fragen:

1. Herr Plöger, sind die alten Bauernregeln durch die Spitzentechnik der heutigen Wettervorhersage komplett überholt?

Die meisten Bauernregeln haben eine Trefferwahrscheinlichkeit von deutlich unter 70 Prozent und sind deshalb für die Wetterprognose weitaus weniger hilfreich als die moderne Technik. Bauernregeln sind zu einer Zeit entstanden, als die physikalischen Zusammenhänge in der Atmosphäre noch völlig unbekannt waren und man sie deshalb schon gar nicht mathematisch formulieren konnte. Trotzdem finde ich es faszinierend, wie die Menschen früher versucht haben, das für sie so wichtige Wettergeschehen "in den Griff" zu bekommen. Und manchmal - muss ich zugeben - schaue ich auch mal nach, was die Bauernregel sagt...


2. Sie bringen die Wetternachrichten immer humorvoll an die Zuschauer. Kann man auch mit Humor Schlechtwettertage leichter ertragen?

Ich glaube, fast alles lässt sich mit Humor besser ertragen. Den ganzen Tag grimmig durch die Gegend zu laufen und rumzumaulen ändert die Wettersituation im Übrigen ja auch nicht. Also: schlechtes Wetter ist, wenn man trotzdem lacht!


3. Viele Klimaforscher sagen, dass mittelfristig eine Klimakatastrophe droht. Sehen Sie Möglichkeiten für die Menschen, hier gegenzuwirken, z. B. durch ein vernünftiges Umweltverhalten?

Ich bin kein Freund des Wortes Klimakatastrophe - diese Übertreibung hat schon viele Menschen des Themas überdrüssig gemacht. Wir haben vielmehr einen ernstzunehmenden Klimawandel, der von der Natur und uns Menschen (leider mit erheblichem Anteil) gemeinsam verursacht wird. Das ist den Griff zu bekommen, ist eine große Herausforderung. Aber wir sind 7 Milliarden Menschen und wenn jeder nur einen kleinen Beitrag leistet, kann man sich in der Summe eine riesige Wirkung vorstellen. Das allen begreifbar zu machen, sollten wir unermüdlich versuchen!


4. Werden durch immer neue Techniken die Vorhersagen zukünftig noch treffsicherer?

Die Trefferquote bei unseren Wettervorhersagen ist mit über 90 Prozent schon sehr gut. Leider fallen dem Zuschauer die wenigen Fehlprognosen, die es zweifellos gibt, natürlich sofort richtig doll auf (lacht). Aber die Atmosphäre ist eben ein sehr komplexes System, das sich nicht so einfach in die Karten schauen lässt. Ich bin aber überzeugt, dass wir in 20 Jahren noch genauer sind als heute - sowohl, was regionale Präzision angeht als auch die zeitliche Länge. Allerdings wird der Aufwand für geringe Verbesserungen relativ immer größer werden!


Vielen Dank, Herr Plöger, fürs Mitmachen an meiner Serie .... man sieht sich .... fast täglich in den Öffentlich-Rechtlichen ....
17
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
18.770
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 30.03.2016 | 12:16  
10.146
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 30.03.2016 | 12:38  
8.457
Jochen Menk aus Oberhausen | 30.03.2016 | 14:07  
2.564
Torsten Richter-Arnoldi aus Hattingen | 30.03.2016 | 15:16  
24.116
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 30.03.2016 | 15:45  
45.991
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 30.03.2016 | 21:58  
9.697
Jürgen Thoms aus Unna | 01.04.2016 | 19:25  
45.991
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 01.04.2016 | 19:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.