Hopfen auch am Unteren Niederrhein

Anzeige
Nicht nur in der Hallertau oder anderen Anbaugebieten wie z. B. Schussental wächst der Hopfen, sondern als Wildform ist er auch in ganz Mitteleuropa anzutreffen. Das Hanfgewächs wird bereits seit dem 9. Jahrhundert angebaut, die erste schriftliche Erwähnung als Brauzusatz ist aus dem 11. Jahrhundert bekannt. Der wilde Hopfen wächst bevorzugt an feuchten, stickstoffreichen Orten. Jetzt im Herbst findet man ihn auch hier in Bedburg-Hau. Die Aufnahme entstand an der Bienenstraße/Moyländer Graben.

"Hopfen und Malz, Gott erhalt´s!"
„Da ist Hopfen und Malz verloren"
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
4.397
Gabriele Bach aus Witten | 15.10.2014 | 21:22  
12.978
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 16.10.2014 | 09:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.