Löwenzahns Kinder

Anzeige
Die Frage, was war zuerst da: Der Löwenzahn oder die Pusteblume? wie bei der Henne und dem Ei ist, denken wir an Peter Lustig, einfach zu beantworten. Es war die Pusteblume, denn die Vorgängersendung von Löwenzahn war die Pusteblume (20 Sendungen) in den Jahren 1979/80.
Zum Tod von Peter Lustig zeichnete Otto Waalkes einen Ottifanten mit einer Pusteblume „Tschüss, lieber Peter“

Immer wieder ein riesiger Spaß für Kinder aber auch für Erwachsene die kleinen Fallschirme durch pusten auf die Reise zu schicken.

Sinnbild der Freiheit und Wünsche:
Beim wegpusten darf man sich was wünschen und gelingt es alle Schirmchen auf einmal wegzupusten, dann geht der Wunsch mit Sicherheit in Erfüllung. Ist der Fruchtboden weiß, dann kommt man in den Himmel. Nach altem Brauch tragen die Schirmchen mit Hilfe der Luftgeister eine Botschaft zu einer lieben Person und wie viel Jahre es noch bis zur Hochzeit dauert zählt man an den Schirmchen, die am Blütenboden hängen bleiben.
Das Wegpusten der Schirmchen steht auch für Freiheit zu erlangen, sich aus einem engen Verbund zu lösen und eigene Wege zu gehen.
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.