Moyland: Pappelbestand hat die Hiebreife erreicht

Anzeige
Bedburg-Hau: Kahlschlag Pappelwald | So zu lesen auf einem Info-Zettel des Forstbetrieb Moyland, s. Abb.
Und weiter: „...da sie noch keine 100 Jahre alt werden können.“
Sollte ein Forstbetrieb nicht wissen, dass Pappeln durchaus 100 Jahre alt werden? Die meisten sogar bis zu 200 Jahre!
Ach ja, „nach den Arbeiten wieder ein neuer Wald entstehen: durch Naturverjüngung und Anpflanzung.“
Gutwill, wer hätte das gedacht? Mitnichten gutwill: Wer Wald abholzt muss so oder so wieder aufforsten.
Schonende Abholzung – Fehlanzeige:
Die Bäume die man hat stehenlassen werden wegen den gravierenden Schäden den Eingriff kaum überleben.
Der 1,7 ha große Pappelwald lag zwischen Bienenstraße und Großer Entenhorst, in einen feuchten Gebiet, entstanden durch Tonerdeentnahme vor ca. 150 Jahren.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
18.294
Willi Heuvens aus Kalkar | 31.03.2017 | 21:38  
15.372
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 01.04.2017 | 10:01  
18.294
Willi Heuvens aus Kalkar | 01.04.2017 | 10:50  
18.294
Willi Heuvens aus Kalkar | 02.04.2017 | 10:49  
15.372
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 03.04.2017 | 11:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.