"Überraschungen an Muttertag"

Anzeige
Die FDP Bedburg-Hau hatte eingeladen. Über 20 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung am Muttertag gefolgt. Für die Teilnehmerinnen gab es eine Überraschung: Bürgermeister Peter Driessen überreichte allen kleine Aufmerksamkeiten in Form von Blumengrüßen. Die Freude war groß. Mit einem Reisebus ging es dann durch die Ortschaften der Gemeinde Bedburg-Hau. Die Liberalen wollten erneut gemeinsam mit Bürgermeister Peter Driessen in den Ortschaften die Entwicklung vorstellen und diskutieren. Nach der über zweistündigen Fahrt gab es ein klares Fazit: In Bedburg-Hau gibt es vieles, aber keinen Stillstand!

Neue Gewerbeflächen, Neubaugebiete, Grundschulen, Kindergärten, Dorfsanierung, Feuerwehr, Hallenbad, Internetausbau, Straßenbau und die Weiterentwicklung des Gemeindezentrums - kein Thema wurde ausgelassen. Peter Driessen und der Fraktionsvorsitzende der FDP, Michael Hendricks, erläuterten während der Busfahrt die Gemeindeentwicklung der letzten Jahre. Auch gab Driessen einen Ausblick in die Zukunft. Hier berichtete er unter anderem über das zukünftige gemeinsame Gewerbegebiet mit der Stadt Kleve in Hau und die Neuansiedlung der Drogeriekette Rossmann im Gemeindezentrum.

"Ich finde es schön, mit ihnen gemeinsam durch die Gemeinde zu fahren und ihnen Beispiele zu zeigen, die wir in guter Zusammenarbeit mit dem Rat und hier auch in guter Zusammenarbeit mit der FDP haben umsetzten können", befand Peter Driessen zu Beginn. "Und wenn ich von guter Zusammenarbeit spreche, dann meine ich das auch so, natürlich sind wir manchmal unterschiedler Meinung, jedoch wenn es um die Feinabstimmung oder über den Weg in die Zukunft für Bedburg-Hau gehe, finde man im Kern immer wieder zusammen", lobte er die Zusammenarbeit mit den Liberalen in den letzten 10 Jahren.

Über Hau mit den neuen Baugebieten ging es nach Louisendorf. Hier wurden die Abschnitte der Dorfsanierung vorgestellt. In Till-Moyland und Qualburg stellte Peter Driessen ausführlich die notwendig gewordenen Neugestaltungen der Feuerwehrgerätehäuser vor. In Hasselt ging es um die Fortschritte bei der Vermarktung des Neubaugebietes Ziegelhütte. Hier konnte Driessen verkünden, dass im ersten Bauabschnitt fast alle Grundstücke vermarktet werden konnten. Nun steht hier der nächte Bauabschnitt an. Gleiches gilt für die Entwicklung in Qualburg. An der Römerstraße wurden alle Neubaugrundstücke innerhalb kürzester Zeit vermarktet.

Besonderes Anliegen von Peter Driessen ist die Wirtschaftsförderung. In seiner Amtszeit konnten zahlreiche neue Gewerbebetriebe angesiedelt und Arbeitsplätze geschaffen werden. So konnte das Gewerbesteueraufkommen mehr als verdoppelt werden.
0
1 Kommentar
1.177
Walli Peters aus Bedburg-Hau | 12.05.2014 | 00:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.