Wald zu Bauland: Das ist erst der Anfang...

Anzeige
Bedburg-Hau: Wald zu Bauland | ...und am Ende werden mindestens weitere drei Hektar Bedburger Wald baumfrei sein.
An der Uedemer Straße in Höhe der Häuser 90 bis 94 wurde heute damit begonnen auf einer Fläche von rd. 4.500 qm die Bäume auf den dazugehörigen Grundstücken zu fällen. Hier kann man sich gut vorstellen, wie es im weiteren Verlauf der Uedemer Straße aussehen wird, wenn das „Integrierte Handlungskonzept“(IHK), wie geplant durchgeführt wird. Der ganze Bereich zwischen der Uedemer Straße und dem Nördlichen Rundweg wird der Planung zum Opfer fallen, für Bauland. Und auch das wird noch nicht alles sein: Zwischen den Garagen an der Horionstraße und der Klinik Hauptverwaltung ist ebenfalls Bauland geplant, wie auch an der Bahnstraße.
Kann das alles wahr sein? Hat doch die Gemeinde in Zukunft rd. 25 ha reines Ackerland zum Bauen zur Verfügung. Und wollte die Gemeinde Bedburg-Hau in Zukunft eine Insekten- und Klimaschutzfreundliche Gemeinde sein?
Das ganze Klinikgelände, der Wald ist laut Gesetz Wald und unterliegt dem Forstgesetz und nicht wie immer noch viele behaupten, es sei ein parkähnliches Gelände!
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentare
6.847
Neithard Kuhrke aus Wesel | 08.02.2018 | 22:15  
16.318
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 08.02.2018 | 22:40  
140
Siegfried Huismann aus Bedburg-Hau | 09.02.2018 | 01:21  
16.318
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 09.02.2018 | 09:57  
19
Helmut Cilleßen aus Bedburg-Hau | 11.02.2018 | 16:28  
16.318
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 11.02.2018 | 17:09  
16.318
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 11.02.2018 | 18:44  
16.318
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 15.02.2018 | 16:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.