Hinrunde auf Platz drei beendet

Anzeige
Die 1. Volleyball Herrenmannschaft der SV Bedburg-Hau liegt nach 5 Siegen und 2 Niederlagen auf dem dritten Platz nach dem Ende der Hinrunde.
Dabei musste sich das Team von Trainer Peter Stemmler nur den beiden
Mannschaften geschlagen geben, die nun mit jeweils zwei Minuspunkten vor den Hauern liegen. Gegen den TV Rumeln 2, die mit drei ehemaligen Zweitligaspielern antrat, war nicht viel zu machen. Dieses Spiel wurde mit 3:1 verloren, wobei Hau in dem siegreichen Satz am oberen Limit gespielt hat und gezeigt hat wie es gehen könnte.

Im zweiten Spiel, das verloren ging, traf das Hauer Team auf den jetzigen
Herbstmeister der Spielgemeinschaft aus Duisburg und Wanheim. Das Spiel ging zwar mit 3:0 verloren, war aber in den Sätzen sehr eng. Zwei Sätze gewann die SG Duisburg/Wanheim nur mit zwei Punkten Vorsprung. Die fünf Siege gegen die weiteren Gegner in der Bezirksliga waren deutlich, bis auf das Spiel gegen Voerde.

In heimischer Halle mit geringer Deckenhöhe brachte das Team vom TV Voerde
wohl die beste Saisonleistung und hatte die SV Bedburg-Hau am Rande einer
Niederlage. Die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Hau hatte arge personelle Nöte und hatte für mögliche Auswechselungen nur noch zwei Oldies auf der Bank. Nach gewonnenem ersten Satz und verlorenen Sätzen 2 und 3 musste irgendwas passieren. Mit Edgar Groß und Peter Stemmler kamen ab Satz vier 100 Jahre Lebens- und 70 Jahre Volleyballerfahrung auf Feld. Das Spiel der Hauer Sechs war nicht mehr so hektisch und insgesamt durchschlagkräftiger. Die Sätze 4 und 5 wurden gewonnen und Hau war mit einem blauen Auge davongekommen. Mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Herbstmeister ist in der Rückserie noch alles möglich. Die SV Bedburg –Hau hatte vor der Saison ausgegeben, in dieser oder der nächsten Spielzeit in die Landesliga aufsteigen zu wollen. Die Möglichkeit es gleich in der ersten Saison mit dem neuen Trainer Peter Stemmler zu schaffen, besteht also noch.

Zum Verlauf der Hinrunde sagt Peter Stemmler:
„Wir haben eine gute Hinrunde gespielt, wobei ich mir einen Sieg mehr gewünscht hätte. Insbesondere gegen Duisburg/Wanheim wäre mehr drin gewesen. Immer dann, wenn wir in kleinen Hallen mit geringen Deckenhöhen spielen, bekommen wir Schwierigkeiten. Das war auch gegen Duisburg/Wanheim und gegen Voerde so. Wir haben in Bedburg Hau, sehr schöne und großräumige Hallen, in denen wir trainieren und spielen dürfen. Wenn wir beim Auswärtsspiel dann in solch einen Schuhkarton kommen, wird die Umstellung schwer. Aber wir haben einen Kader, mit entwicklungsfähigen Spielern. Und mit jedem Spieltag werden weitere zusätzliche Erfahrungen gesammelt".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.