Kämpferherzen machten mit einem 5:0 den Sieg perfekt

Anzeige
Julia Hülsken (links, Nr.7) und Michelle Funken (rechts im Bild), das Sturmduo der Kämpferherzen, machte den Sieg gegen den Top Club MSV Duisburg perfekt. (Foto: Kämpferherzen)

Bedburg-Hau. Sie wollten die gute Leistung aus den ersten Spielen bestätigen, die Kämpferherzen, und nach dem Derbysieg in Rees nun auch zu Hause endlich punkten. Und sie haben alles umgesetzt, was sie sich vorgenommen hatten. „Die Mädchen sind jetzt voll und ganz in der Niederrheinliga angekommen“, kommentierte Coach Josef Leygraaf dann auch das Geschehen an der Antoniterstraße.

Dabei war auch der Gegner am vergangenen Samstagnachmittag alles andere als Laufkundschaft. Der MSV Duisburg war mit seinem Bundesliganachwuchs angereist und das Team der Gäste rangiert noch zwei Plätze vor der SV in der Tabelle.
Mit Jana de Bruyn im Tor und Chloé Rickes auf rechts hinten, gingen die Kämpferherzen mit leicht veränderter Startelf ins Spiel.
Die Hauer kamen vor etwa 50 Zuschauern schnell ins Spiel und bereits nach wenigen Minuten hätte es 1:0 stehen können. Doch noch konnte die Doppeltorschützin vom letzten Wochenende, Michelle Funken, keinen Treffer markieren. Sehr diszipliniert gingen die Hauer zu Werke, pressten hoch und erreichten immer wieder schnelle Ballgewinne, die sofort in einen Angriff umgesetzt wurden.
Diese Umschaltbewegungen und das sicherere Passspiel waren Trainingsschwerpunkt der letzten Woche gewesen. In der elften Spielminute konnte eine solche Umschaltsituation von Nadine Haan mit einem Steilpass auf Julia Hülsken zum ersten Tor verwertet werden. Hülsken nahm den Ball in vollem Lauf mit und zog Richtung Tor, die Torhüterin wurde eiskalt umspielt und der Ball landete flach unten links im Netz. Beinahe die gleiche Situation nur acht Minuten später, wieder wurde Hülsken steil angespielt, wieder war sie nicht zu stoppen, doch dieses Mal setzt sie das frisch getankte Selbstvertrauen in einen direkten Torschuss aus vollem Lauf um, und vollendete zum 2:0 Führungstreffer in der 19. Spielminute.

Julia Hülsken war nun ähnlich stark im Spiel wie Michelle Funken in der Vorwoche. Doch das ganze Hauer Team zeigte sich in Spiel-, und Kombinationslaune. Bereits eine Minute später war es Susanna Lapp, die sich nicht halten oder stoppen ließ und gegen zwei Gegenspielerinnen zuzüglich Torhüterin „durchging“, da war dann auch das Tor nicht mehr zu verhindern. 3:0 in der 20. Minute. Auch die Körpersprache auf dem Platz zeigte, dass das Spiel vorentschieden war. Hau mit toller Präsenz und großem Selbstvertrauen, der Top Club MSV Duisburg ließ die Köpfe hängen. Leider musste Lapp zwei Minuten später verletzungsbedingt den Platz verlassen, für sie kam Alicia Ruppin. Der Druck der Kämpferherzen auf das gegnerische Tor war nun so hoch, dass die Duisburger phasenweise nur noch den eigenen Strafraum verteidigten. So suchte Hau vermehrt auch den Abschluss aus der zweiten Reihe, und da war es dann Katrin Geurtz, die in der 34. Minute den Bruchteil einer Sekunde zu lang allein gelassen wurde, und Maß nehmen konnte. Ihr sehenswerter Distanzschuss schlug oben rechts im Winkel ein. 4:0, das Spiel war nun entschieden.

Nach der Halbzeit konnte sich Duisburg durch aggressiveres Spiel zwar mehr Spielanteile erkämpfen, jedoch nichts verwertbares daraus ziehen. Die Hauer Mädels ließen lediglich wenige Minuten in der Mitte der zweiten Halbzeit etwas in der Konzentration nach, doch zu keiner Zeit waren die Duisburger in der Lage, das Spiel zurück zu erobern. Wie zum Beweis konnte Michelle Funken, brillant in Szene gesetzt von Zara Rickes, in der 55. Spielminute das 5:0 markieren. Das Ergebnis hätte gut und gerne noch zwei Tore höher ausfallen können, doch ein Elfmeter in der 65. und eine weitere hundertprozentige Torchance in der 70. Spielminute ließen die Hauer Mädchen liegen. So blieb es beim überraschend deutlichen aber hochverdienten 5:0 Erfolg auf heimischem Platz gegen einen weiteren erfahrenen und etablierten Niederrheinligisten.

Damit können die Kämpferherzen gegen die direkten Wettbewerber um die begehrten ersten sechs Tabellenplätze punkten, und das Ziel am Ende der Saison nicht in die Qualifikation um den Klassenerhalt zu müssen, ließe sich so erreichen. Nach einer Spielpause von drei Wochen, in der die Hauer Mädchen wieder am internationalen Turnier in Barcelona teilnehmen, geht es dann am 30. Oktober gegen den nächsten Traditionsclub, auswärts gegen Rot-Weiss Essen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.