Qualburger Schützen haben ein Herz für Raucher

Anzeige
Bedburg-Hau: Martinuskrug |

Der Martinuskrug in Qualburg erhält bald einen Raucherbereich.

Als vor zehn Jahren der "Martinuskrug" der St. Martinus-Schützenbruderschaft an der Koppelstraße eröffnet wurde, wurde das Vereinslokal zur rauchfreien Zone erklärt. "Das kam nicht bei allen Schützenbrüdern gut an", erinnert sich Brudermeister Ludger Thissen. Schließlich galt zum damaligen Zeitpunkt noch nicht das strenge Nichtraucherschutzgesetz.
Der Martinuskrug wird bald um einen Raucherbereich erweitert. Das Bauprojekt hat die Schützenfamilie schon im letzten Jahr abgesegnet. Es soll eine Art Wintergarten entstehen - sechs Meter breit, drei Meter tief. "Bei Veranstaltungen darf hier geraucht werden, ansonsten ist das unser multifunktionaler Abstellraum", so Thissen. Etwa 6.000 Euro kostet die Baumaßnahme.
Leisten kann sich die Bruderschaft das Projekt, das auch zusätzliche Gäste in den Martinskrug locken soll: Zuletzt 3.500 Besucher der Kirmes sorgen für ein dickes Plus in der Kasse. "Wir haben gerade einen guten Lauf", so Thissen. Der finanzielle Überschuss von der Kirmes wird auch für soziale Zwecke verwendet: So wurde im vergangenen Jahr der Kinderhospizverein mit 3.000 Euro unterstützt.
Nächsten Mittwoch informiert der Vorstand auf der Mitgliederversammlung darüber, wann mit dem Erweiterungsbau begonnen wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.