Schießzentrum in Bergkamen biegt in die Zielgerade ein

Anzeige
Bergkamen: Hansa Straße | Nach langer Planung und vielen Hürden, die es zu überwinden galt, ist es jetzt so weit. Der erste Spatenstich für das Schießzentrum erfolgte am Freitagmorgen in Bergkamen-Overberge. Viele Gäste der Kreisjägerschaft Hamm und Unna, der Politik und der Behörden waren zum 1. Spatenstich erschienen. Landrat Michael Makiolla und Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer sowie die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Hamm, Ulrike Wäsche, waren sich einig, dass diese nach neuesten Verordnungen und mit modernster Schallschutz -wie Sicherheitstechnik ausgerüstete Schießanlage weit über die Region an Bedeutung gewinnen wird. Nicht nur heimische Jäger oder Schießsportler werden von dieser Anlage profitieren, auch die Behörden, wie Polizei und Zoll aus Dortmund und Münster werden diese moderne Schießanlage nutzen. Die gesamte Ausbildung angehender Jäger kann ebenfalls in Zukunft im 6,1 Millionen Euro teuren Schießzentrum stattfinden, so Reinhard Middendorf, der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Unna.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.