Ein Bild - Eine Geschichte

Anzeige

Drachenfelsen


Aufgeregt rannte Maria zu dem großen Stein am Wegesrand.
„Hier war es Matti! Genau hier auf dem Stein hat er gesessen!“
Matthias schüttelte ärgerlich den Kopf und schaute sich um, ob jemand Marias aufgeregtes Rufen gehört hatte. Er hasste es, wenn sie das tat und es war ihm egal, dass sie noch so klein war, er hasste es trotzdem. Maria war zu ihm zurückgekommen, hatte seine Hand gefasst und zog ihn in Richtung Stein, oder versuchte es zumindest. Matthias machte sich los. Er hatte keine Lust hier zu sein. War schon schlimm genug, dass er babysitten musste. Er wäre lieber mit seinen Freunden Fußball spielen gegangen. Aber Sonja, die sonst auf Maria aufpasste, war krank. Maria hatte ein fürchterliches Theater gemacht, weil sie hierher kommen wollte, aber nun war genug.
„Toll, Maria, ein Stein. Können wir jetzt nach Hause gehen? Du kannst auch noch mal Biene Maja sehen“, lockte er.
Maria zog einen Schmollmund und in ihren Augen sammelten sich verdächtig Tränen.
„Aber ich wollte dir doch den Drachen zeigen. Er hat genau hier gesessen!“ Maria zeigte auf den Stein.
„Vielleicht schläft der Drache jetzt und möchte seine Ruhe haben!“ Maria sah Matthias skeptisch an. „Als du ihn Sonja zeigen wolltest, war er doch auch nicht mehr da gewesen, oder?“ Marias Gesicht verzog sich, aber sie nickte. „Vielleicht zeigt er sich nur kleinen Kindern.“ Matthias hielt Maria auffordernd die Hand hin. „Zeit für eine Runde Biene Maja und einen Kakao.“
Marias Gesicht hellte sich auf und sie nahm Matthias´ Hand. Als sie noch einmal zurückblickte, saß auf dem Stein ein kleiner roter Drache und schüttelte seine Flügel.
www.sabine-kalkowski-schriftsteller.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.