6. Ökumenischer Gedenkgottesdienst für Opfer im Straßenverkehr – Samstag, 7. November 2015,18:00 Uhr, In der Autobahnkirche RUHR Dorstener Str. 263, 44809 Bochum

Anzeige
Bochum: Autobahnkirche RUHR | Wer hat es noch nicht gesehen: ein Kreuz, ein Bild oder ein Strauß Blumen am Straßenrand: Hier ist ein Unfall geschehen. Einer oder mehrere Menschen sind dabei gestorben oder wurden schwer verletzt. Angehörige haben zum Gedenken und zum Zeichen ihrer Trauer etwas aufgestellt: Ein Bild oder Kreuz mahnen und laden ein mitzutrauern.

Vor der Autobahnkirche RUHR werden Anfang November wieder weiße Holzkreuze aufgestellt. Auf den Kreuzen finden sich keine Namen, aber Datum, Ort und Umstände eines Unfalls aus dem vergangenen Jahr, bei dem ein oder mehrere Menschen im Ruhrgebiet ums Leben kamen. Alle, die in den letzten Jahren einen Angehörigen durch einen Unfall im Straßenverkehr verloren haben, sind eingeladen zu einem gemeinsamen Gedenken. Auch andere, die verunglückten, leicht oder schwer verletzt wurden oder mit der Erinnerung an einen Unfall weiterzuleben lernen mussten, sind mit dem Gottesdienst für die Opfer im Straßenverkehr angesprochen. Der Opfer soll mit dem Entzünden einer Kerze gedacht werden. Es ist der sechste Gottesdienst mit diesem Schwerpunkt - ein Angebot nicht nur für Bochum, sondern auch für die benachbarten Städte im Ruhrgebiet.

„Wenn Sekunden entscheiden…“ Unter diesem Motto steht der diesjährige Gedenkgottesdienst. Wenn Lebensgefahr besteht, ist das schnelle und professionelle Handeln des Rettungsdienstes, im Besonderen das Handeln der Notärztinnen und Notärzte gefordert. Sie versorgen Unfallopfer und veranlassen den Transport in die nächst gelegene Unfallklinik. Oft beginnt damit ein Genesungsprozess und die Unfallopfer dürfen weiterleben. Manchmal jedoch ist jede ärztliche Hilfe vergebens und ein oder mehrere Menschen versterben noch am Unfallort. Es bleiben Eindrücke und Erinnerungen, manchmal auch Narben auf der Seele der Retter.

Der Gottesdienst am Samstag, 7.November 2015, will Betroffenen Raum zum gemeinsamen Erinnern und Trauern geben und die Arbeit des Rettungsdienstes in den Blick nehmen. Er beginnt um 18.00 Uhr in der Autobahnkirche RUHR, Dorstener Str. 263, 44809 Bo- Hamme.
(A40 Anschlussstelle Bochum-Hamme). Im Anschluss an den Gottesdienst ist Zeit zu Gespräch und Austausch.

Die musikalische Gestaltung dieses Gottesdienstes haben: dankenswerter Weise
Christoph Hilmer - Schuke-Orgel
und
Xue Qing Wang - Querflöte
übernommen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.