Aus dem Flöz in die Bahnhofshalle – Rotunde Bochum eröffnet Clubnächte mit prominenter Techno-Reihe

Anzeige
Die Crew der Static-Reihe - ab dem 17. Juni jeden dritten Samstag im Monat in der Rotunde Bochum
 
Das Duo Boston 168 spielt live bei Static in der Rotunde am 14.06.2017
Bochum: Rotunde | Techno in seiner qualitativen und groovigen Spielart bringt das angesagte Bochumer Musik-Kollektiv STATIC jeden dritten Samstag in die Bochumer Rotunde. Die erste Static-Clubnacht am Samstag, dem 17. Juni ab 23 Uhr, ist zugleich der Startpunkt des Clubprogramms in der Bochumer Rotunde.

Eröffnung Rotunde – Start der Clubnächte

Mit einer Festwoche voller kultureller und musikalischer Highlights feiert das Ruhrgebiet vom 14. bis zum 24. Juni die Wiedereröffnung der traditionsreichen Location nach Umbau und Sanierung. Zum Auftakt von Static am Samstag, dem 17. Juni um 23 Uhr, erwartet die Fans des Underground Techno ein Live-Set des Duos Boston 168 (Involve Records) aus dem italienischen Turin. In ihren Live Performances mischen sie traditionelle Maschinen, die den Techno aus Detroit, Chicago und Berlin geprägt haben, wie Roland Tr909, Tr707 oder Moog Mother 32, mit ihren eigenen Produktionen zu neuen psychedelischen Klängen.

Lokale Bochumer Geschichte trifft internationale Subkultur

Die Reihe Static wurde vor drei Jahren von drei Bochumern gegründet, um den seinerzeit eher wenig in den Clubs präsenten Underground-Techno zu fördern. Die Tanzveranstaltung wurde zu einer der renommierten im Ruhrgebiet und zog regelmäßig bis zu 600 Clubber nach Bochum. Techno ist bereits seit längerer Zeit die beliebteste Musikrichtung in den Clubs und zugleich ein kulturelles Thema, das Einzug bei ARTE, den hiesigen Kunstfestivals und einem interessierten Publikum zwischen 18 und 60 Jahren gehalten hat. Die kulturellen Akteure hinter Static, Mink Joester, Lukas Ginster, Fee Sternkopf, möchten mit Static die regionale Verbindung ihres Sounds mit Bochum betonen.

"Das Ruhrgebiet ist unsere gemeinsame Heimat. Wir drei kommen aus Bochum, leben hier und wollen unsere Herkunft und die Geschichte des Potts mitschwingen lassen", unterstreicht Fee Sternkopf, Raumdesignerin und Sprecherin in der Organisation der Clubnacht. So erinnern originale technische Zeichnungen des Bochumer Vereins aus der lokalen Bergbaugeschichte der 50er Jahre an Wänden und auf Flyern an Menschen, Maschinen und Mentalitäten, die irgendwann aussortiert worden sind.. "Zum alten Eisen geworfene Industrielampe werden für die Bochumer Clubkultur im zeitgemäßen Lichtdesign eingesetzt", wirft Static-Resident-DJ Lukas Ginster ein. "Die besondere Atmosphäre des ehemaligen Hauptbahnhofs passt als Zeitzeuge hervorragend zu dem, was wir in der Clubnacht präsentieren: urbaner, zeitgemäßer Techno mit einem Rhythmus, der den Pulsschlag der Geschichte schlägt", ergänzt Mink Joester, DJ bei Static, Filmer und Sounddesigner. Zudem bekommen junge Nachwuchs-DJs und Live-Acts aus der Region bei Static eine Chance, ihre Definition von Underground Techno zu präsentieren. Das Static-Team ermöglicht in unregelmäßigen Abständen eine Internet-Übertragung von Auftritten live aus der Rotunde am Anfang ihrer Clubnächte.

Regelmäßige Tanzveranstaltungen in der Rotunde

Monatlich werden internationale Künstler in der Rotunde zu erleben sein, deren Techno-Sound dunkle-fordernde Klänge mit grooviger Stimmung aus anderen Musikgenres kombiniert. Ein Besuch des Berliner Techno-Virtuosen Elad Magdasi (Front Left Records, Anagram), dem Pariser AWB und des englischen Produzenten und Techno-DJs Mark Henning (Soma, Freude am Tanzen, Hypercolour, Poker Flat) sind bereits geplant. "Zusammen mit unseren Gästen, egal ob hinter den Plattenspielern oder auf der Tanzfläche, im Sound innezuhalten, zu entschleunigen und den Moment zu spüren, das ist für uns Static“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.