Bochum von allgemein bis speziell - Bochums Facetten zu Fuß und per Bus erkunden

Anzeige
Die Vielseitigkeit Bochums wird während der drei nächsten öffentlichen Führungen von Bochum Marketing besonders herausgestellt. Den Anfang macht die Führung „Das Blaubuchsenviertel“ am Freitag, 9. Mai 2014, von 15 bis etwa 17 Uhr. Der Rundgang wird in diesem Jahr zum ersten Mal angeboten und beleuchtet die Entwicklung der Viertel Stahlhausen und Griesenbruch von der ältesten Arbeitersiedlung der Stadt zum Ökodreieck mit Zentralmassiv und lebendiger Theaterszene. Hier werden selbst langjährige Bochumer ins Stauen geraten.

Am Samstag, 10. Mai 2014, startet um 14 Uhr die dreistündige Rundfahrt „Industriekultur in Bochum“. Diese zeigt Bochums vielfältige Facetten unter besonderer Beachtung der Orte, die die industrielle Vergangenheit der Stadt erläutern und jetzt zum Großteil kulturell genutzt werden, wie zum Beispiel die Jahrhunderthalle Bochum oder die Zeche Hannover. Start ist an der Reisebushaltestelle Wittener Straße am Bochumer Hauptbahnhof.

Den Abschluss macht die Führung durch die Jahrhunderthalle Bochum am Sonntag, 11. Mai 2014, von 15 bis 15.45 Uhr. Die ehemalige Gaskraftzentrale des Bochumer Vereins, die auch als „Kathedrale der Arbeit“ bezeichnet wurde, ist mittlerweile zentrales Festspielhaus der Ruhrtriennale und beeindruckt durch ihre imposante Architektur und die gelungene Verbindung von Tradition und Moderne.

Tickets sind erhältlich bei Bochum Ticketshop Touristinfo, Huestraße 9, 44787 Bochum, oder unter www.bochum-tourismus.de sowie telefonisch unter 02 34 - 96 30 20.

(Bildnachweis: Stadt Bochum, Presse- und Informationsamt)Stadtführungen in Bochum
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.