Der Stubenhocker - Gedicht von Ingrid Dressel

Anzeige
Beim allerschönsten Sonnenschein,
da fühle ich mich recht allein,
denn jedermann geht aus dem Haus
und ich verkrieche mich wie eine Maus

die in der kleinen Höhle sitzt
und friert als dass sie draußen schwitzt.
Ich habe keine Lust auf Leute,
beweg mich ungern in der Meute

denn Leute sind so dumm und krumm,
doch manchmal komm ich nicht drum rum
und wenn sie dann wie wild erzählen
kann ich mich nur vom Acker stehlen.

Doch wenn es draußen stürmt und blitzt,
dann denke ich so ganz verschmitzt:
Jetzt hab ich meinen Seelenfrieden!
Wir sind nun mal sehr artverschieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.