Dietmar Bär im Schauspielhaus

Anzeige
Theobald Maske (Dietmar Bär) im Kreise seiner Familie Foto: Küster (Foto: Diana Küster)

„Tatort-Kommissar“ Dietmar Bär übernimmt seine nächste große Rolle am Schauspielhaus Bochum: Als Familienpatriarch Theobad Maske ist er in Carl Sternheims Zyklus „Aus dem bürgerlichen Heldenleben“ - bestehend aus den Stücken „Die Hose“, „Der Snob“ und „1913“ - zu sehen.

Premiere am Freitag

Intendant Anselm Weber inszeniert die Trilogie in einer Neufassung („Die Hose“ und „Der Snob) und Fortschreibung (als „2013“) des Schweizer Autors Reto Finger für einen Theaterabend. Carl Sternheims scharfe Satire auf bürgerliche Familienkonstellationen und rücksichtsloses Gewinnstreben ist heute aktueller denn je. Sternheim, geboren 1878 als Bankierssohn, zeichnet darin das Portrait einer Klasse, die sich wirtschaftlich wie politisch durchzusetzen beginnt.

Dritte große Rolle in Bochum

Nach seinen Engangements in „Eisenstein“ und „Vor Sonnenaufgang“ ist seine Rolle des Theobald Maske für Dietmar Bär das dritte Projekt mit Regisseur Anselm Weber für das Schauspielhaus. Mit Xenia Snagowski, Felix Rech, Ronald Riebeling, Katharina Lindner, Martin Horn und Nadja Robiné wirken weitere herausragende Köpfe des Bochumer Ensembles mit.

Nach der Premiere am Freitag, 7. Juni, stehen weitere Vorstellungen in diesem Monat am 15. und 23. Juni auf dem Spielplan. Infos unter Tel.: 3333-5555.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.