Ein Quartier - Kein Quartier - Ein interdisziplinäres Projekt im "Kreativ.Quartier" Prinz Regent

Anzeige
Einblick in die Zeche (Foto: keinquartier)

Mit der Eröffnung der Zeche 1 als Zentrum für urbane Kultur fiel 2015 der Startschuss für gemeinsame Aktionen der ansässigen Akteure im Kreativ.Quartier Prinz Regent. In kooperativer Nachbarschaft realisieren Zeche 1, das Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste und das Prinzregenttheater seither nicht nur eigene künstlerische Projekte, sondern loten gemeinsam zukunftsfähige Perspektiven für ihr Quartier aus

Die zentrale Verortung in der Stadtlandschaft ist eine Voraussetzung für die Entstehung eines kreativen Milieus. Doch wie kann urbanes Leben auf dem Areal Prinz Regent entstehen, mitten im Gewerbegebiet Weitmar? Welche Bedingungen müssen geschaffen werden, damit das Potenzial der im Quartier agierenden Künstler in den Stadtteil, in die Stadt Bochum wirkt? Mit diesen und weiteren Fragen setzt sich das interdisziplinäre Projekt Ein quartier - Kein quartier auseinander, das von der Zeche 1 in Zusammenarbeit mit dem Prinzregenttheater und Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste verwirklicht wird.
Das "Kreativ.Quartier" Prinz Regent wird im Rahmen von Ein quartier - Kein Quartier zum Arbeitsraum für KünstlerInnen verschiedener Sparten und zugleich Ort für den interdisziplinären Austausch. Hier trifft Kunst auf Architektur, Rap auf Choreografie … Modulorbeat – ein Netzwerk aus Architekten, Urbanisten und Designern mit Sitz in Münster – arbeitet im Spannungsfeld von Architektur, Stadt, Landschaft und Kunst und ist in Bochum durch seine „One Man Sauna“ im Rahmen des Detroit-Projekts bekannt. Bei Ein Quartier - Kein Quartier lädt modulorbeat Studierende der Architektur/Hochschule Bochum unter dem Motto „Urbane Akupunktur“ zum Ferienstegreif ein. Gemeinsam geht es auf Recherche-Reise, um neue Nutzungsformen für das Quartier und erste Strategien für zukünftige Verbindungen zwischen Quartier und Stadt zu entwickeln.
Zudem sind erstmals Künstler-Residenzen für das "Kreativ.Quartier" Prinz Regent vergeben worden: Freddy Houndekindo & Tänzerinnen des Institut für Zeitgenössischen Tanz, Folkwang Universität der Künste Ι Autor und Kurator Robert Kaltenhäuser Ι Choreografin Nathalie Larquet und Regisseur & Filmemacher Klaus Dilger Ι Performance-Kompanie Dorisdean.
Seit Anfang des Jahres erarbeiten sie vor Ort eigene künstlerische Projekte und tauschen sich über Chancen und Möglichkeiten des Quartiers aus. Eine Intensiv-Arbeitsphase am Mittwoch 15. Februar und Donnerstag mit modulorbeat und allen B. Februar eteiligten des Residenzprogramms bildet den internen Abschluss von Ein Quartier - Kein Quartier und legt die Basis für eine nachhaltige Quartiersentwicklung in 2017.
Die Ergebnisse des Ferienstegreifs „Urbane Akupunktur“, der interdisziplinären Zusammenarbeit sowie Arbeitsstand der Künstler-Residenzen werden im Rahmen einer öffentlichen Werkschau auf dem Areal des "Kreativ.Quartiers" Prinz Regent präsentiert, zu der Besucher eingeladen sind. Die öffentliche Werkschau "Ein Quartier - Kein Quartier" findet am Freitag, 17. Februar, von 17 bis 19 Uhr in der Prinz-Regent-Straße 50 – 60, statt. Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.