Ewald Palmetshofers Drama "helden" feiert Premiere am Prinzregenttheater

Anzeige
David (Luca Zahn) geht an Grenzen – umgestürzte Stühle sind da das geringste Problem. (Foto: Sell Cajueiro)
Zwei Twenty-somethings verorten sich im linken Teil des politischen Spektrums, ohne dass so recht klar wird, was das konkret bedeutet. Ist ja auch nicht so einfach zu bestimmen in der heutigen Zeit. Das Geschwisterpaar David (Luca Zahn) und Judith (Corinna Pohlmann) ringt entsprechend um Orientierung. Die findet es noch am ehesten in der Abgrenzung vom gutbürgerlichen Elternhaus, die grausige Blüten treibt.
In Zusammenarbeit mit der Regieklasse der Folkwang Hochschule der Künste ist am Prinzregenttheater Ewald Palmetshofers Drama „helden“ in der Regie von Laura N. Junghanns realisiert worden. Die Zuschauer sind dabei, wie die Geschwister, die einen Bombenanschlag verübt haben, erleben, wie sich die Schlinge der Fahnder langsam zuzieht. Schwelende Konflikte zwischen den beiden werden da durchaus auch handgreiflich ausgetragen. Dabei entwickeln die beiden Schauspieler eine erstaunliche Präsenz.
Eindrucksvoll sind die eingespielten Tonaufnahmen. Gespräche mit den Eltern hat David heimlich auf Kassette gebannt und spielt sie seiner Schwester vor. Auch die Stimme des Nachrichtensprechers, der den Ermittlungsstand zum Bombenanschlag referiert, prägt sich ein. David und Judith sind auf sich selbst zurückgeworfen und das scheint streckenweise Strafe genug. Stoff für einen beeindruckenden Theaterabend.

Termine
 Am Freitag, 29. Januar, ist „helden“ am Prinzregenttheater, Prinz-Regent-Straße 50-60, um 19.30 Uhr wieder zu sehen.
 Eine weitere Vorstellung gibt es am Samstag, 30. Januar, ebenfalls um 19.30 Uhr.
 Kartenreservierung unter www.prinzregenttheater.de oder Tel.: 77 11 17.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.