Gedichte unserer Zeit

Anzeige

Tierisch verliebt (Henry)


Du große Liebe meines Lebens
in dir hab ich den Freund erkannt
manchmal ruf ich dich zwar vergebens
doch meistens kommst du angerannt

Dann machst du Platz und freust dich schon
neugierig und erwartungsvoll
ein Leckerchen willst du als Lohn
bekommst du auch, denn du bist toll

Die kalte Nase stubst mich an
ich weiß Bescheid - du willst mich fragen
wann es denn endlich losgehn kann
denn du willst fremde Rüden jagen

Und Hunde-Damen jeder Rasse
da lässt du alles mit dir machen
den Duft findest du einfach klasse
und auch die andern Nebensachen

Dein Kopf ist größer als der meine
die fünfzig Kilo störn mich nicht
und ziehst du mich an deiner Leine
so folge ich dem Kampf-Gewicht

Auf Bürsten kannst du gut verzichten
das machst du mir auch deutlich klar
doch täglich muss ich dies verrichten
so glänzt dein Fell ganz wunderbar

Dein Fressen schmackhaft und gesund
wird jeden Tag zum Ritual
verwöhne meinen Kumpel-Hund
mit einem ausgewognen Mal

Du bist mein Herzblatt auf vier Pfoten
und machst mich immer wieder schwach
hab ich was grundsätzlich verboten
ich kann nicht anders und gib nach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.