Interkulturelles Theaterprojekt der Evangelischen Jugend zeigt am Wochenende Theater-Collage "Imagine"

Anzeige
Kerstin Raczak und Stefan Borgschulte vom Evangelischen Jugendpfarramt haben ein interkulturelles Theaterprojekt initiiert, das von der Evangelischen Jugend getragen wird. Jugendliche und junge Erwachsene verschiedener Kulturen und Religionen, darunter neun Geflüchtete, die zum Teil erst wenige Monate in Bochum leben, haben seit Januar ein Theaterstück entwickelt, in dem sie auch selbst mitwirken. Tipps für die praktische Theaterarbeit hat ihnen Denise Rech geben können. Die Schauspielerin ist in Bochum durch ihre Auftritte im Rottstr5-Theater bekannt und arbeitet auch als Theaterpädagogin.
Entstanden ist eine Theater-Collage aus Begegnungen, Musik und Tanz, die ohne Worte auskommt. Dabei wird auch das Zusammentreffen sehr unterschiedlicher Menschen in einer Bahnhofshalle auf die Bühne gebracht. Kerstin Raczak gibt Einblick in den Verlauf der Proben: „Die Arbeit an dem Stück hat zu einem regen Austausch über Werte geführt.“ Der Traum vom besseren Leben steht ebenso auf der Agenda wie Ängste und Verletzungen. Da scheint es folgerichtig, das Stück nach John Lennons berühmtem Song „Imagine“ zu benennen. „Stell dir vor, es gibt ein besseres Leben!“, lautet die Aufforderung an die Zuschauer.
Am Wochenende werden die Früchte der Arbeit der Öffentlichkeit vorgestellt. Den passenden Rahmen bietet das „Q1“ mit seinem Motto „Eins im Quartier – Haus für Kultur, Religion und Soziales“ an der Halbachstraße im Westend. Der Eintritt ist frei.

Termine
- Seine Premiere erlebt „Imagine“ am Samstag, 9. April, um 19 Uhr im Q1, Halbachstraße 1.
- Eine weitere Gelegenheit, die Theater-Collage zu erleben, gibt es am Sonntag, 10. April, um 16 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.