Kreativwirtschaft trifft Nachhaltigkeit auf dem Heldenmarkt Ruhr

Anzeige
Beim Heldenmarkt in Bochum präsentiert der Kreative Klasse e.V. nachhaltige Designideen und gibt Impulse für den Stadtwandel im Ruhrgebiet, bei dem die Kreativwirtschaft eine entscheidende Rolle spielt. Foto: Oliver Koschmieder/Kreative Klasse e.V.
Bochum: Jahrhunderthalle Bochum |

Kreative Klasse e.V. lädt zum Dialog "Nachhaltigkeit und Kreativwirtschaft" auf dem Bochumer Heldenmarkt ein. Auf dem eigenen Stand präsentiert das Netzwerk für Kreativwirtschaft nachhaltiges Design und Ideen für den Stadtwandel in der Metropole Ruhr.

Am 28. und 29. März lädt der Heldenmarkt zu nachhaltigem Konsum in die Bochumer Jahrhunderthalle. Am Samstag den 28. März liefert der Kreative Klasse e.V. im Rahmen seines Projektes „klasse:vernetzt!“ dazu passenden intellektuellen Input. Am Stand des Kreativnetzwerks treffen sich Kreative, Vertreter regionaler Institutionen und Interessierte zum Austausch über nachhaltige Kreativwirtschaft, den Strukturwandel und die Zukunftsperspektiven der Region. Zu Gast sind u.a. Karolchicks mit Upcycling-Konzepten und die Dortmunder Urbanisten.

Kreativ und nachhaltig – ein lebenswertes Ruhrgebiet schaffen

Zum Auftakt des Thementags „Nachhaltigkeit und Kreativwirtschaft“ stellt Martin Tönnes vom Regionalverband Ruhr Utopien für die Metropole Ruhr vor, bei denen Kreativwirtschaft und ökologischer Wandel eine entscheidende Rolle spielen. Stefanie Rogg spricht mit Kreativen und Interessierten über Kreativquartiere in der Region. Julia-Lena Reinermann, Kommunikationssoziologin an der Universität Duisburg-Essen, denkt Stadtwandel „von unten“ und stellt ihre Arbeit für die Transition-Town-Initiative sowie für die Dortmunder Urbanisten vor.

Produktlebenszyklen überdenken

Ganz konkret wird es mit den Bochumer Karolchicks, die der Wegwerfgesellschaft den Kampf angesagt sagen. Durch Upcycling von alten, scheinbar unbrauchbar gewordenen Materialien entstehen aus den Händen von Maciej und Katarzyna Karolczyk neue Produkte mit Geschichte. Aus alten Fußbällen werden Lampen, aus recycelten Lebensmittelfässern und Eichenholz neue Stühle. Um ressourcenschonende Wiederverwertung geht es auch bei Mineralsigns. Der Essener Designer Michael Göke präsentiert sein wiederbeschriftbares Leit- und Orientierungssystem, mit dem er 2013 mit dem Titel „Kultur- und Kreativpilot Deutschland“ ausgezeichnet wurde.

klasse:vernetzt! – die Kreative Klasse auf Tour durch das Ruhrgebiet

Der Thementag „Nachhaltigkeit und Kreativwirtschaft ist Teil der Roadshow „klasse:vernetzt!“, durch die der Kreative Klasse e.V. Impulse für die Vernetzung und Imagebildung der Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet geben will. In Planung sind acht Termine in den Jahren 2014-2015 mit Dialogformaten vor Ort, Ausstellungen und begleitender Kommunikationskampagne. Das Projekt „klasse:vernetzt!“ wird mit Landesmitteln unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW und ist Teil des Clusters Creative.NRW.

Thementag „Nachhaltigkeit und Kreativwirtschaft“ am 28.03.2015 auf dem Heldenmarkt
13h Kreative Klasse trifft… Martin Tönnes
(Bereichsleiter Planung des Regionalverbandes Ruhr)
14h Kreative Klasse trifft... Stefanie Rogg (Kreativ.Quartiere Ruhr)
15h Kreative Klasse trifft… Karolchicks: Upcycling & Fußball
16h Kreative Klasse trifft… Mineralsigns: Mit Nachhaltigkeit zum Kultur- und Kreativpiloten
17h Kreative Klasse trifft… Julia-Lena Reinermann
(Universität Duisburg-Essen, Transition Town, Urbanisten e.V.)

Moderation:
Jens Kobler und Bianca Binzer, (Projektleitung klasse:vernetzt!, Kreative Klasse e.V.)

1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.