Kunstmuseum ist „auf den Hund“ gekommen

Anzeige
Claudia Posca verbindet das genaue Hinschauen beim Tier und bei Kunst. (Foto: Foto: Museum)
 
Kerstin Kuklinski verantwortet ab sofort die Kunstvermittlung im Museum Bochum. (Foto: Foto: Molatta)
Kunstvermittlung wird gestärkt - neue Angebote und Workshops


Gestärkt präsentiert sich die Kunstvermittlung des Bochumer Kunstmuseums: Nach langem Warten konnte endlich eine feste Stelle eingerichtet werden. Kerstin Kuklinski, seit vielen Jahren dem Haus als freiberufliche Museumspädagogin verbunden, kümmert sich fortan um eine Ausweitung der Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Bereits jetzt kann das Museum mit einigem Neuen aufwarten - und ist dabei tatsächlich „auf den Hund gekommen“.

Denn Dr. Claudia Posca, Kunsthistorikerin und Hundetrainerin, verbindet zwei Berufsfelder, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, und lädt Hund und Herrchen zum gemeinsamen, kostenlosen Spaziergang zur Kunst im öffentlichen Raum ein. Interessierte treffen sich mit ihren leinenführigen und sozialverträglichen vierbeinigen Freunden am Dienstag, 18. Juni, sowie am Dienstag, 25. Juni, jeweils um 17 Uhr am Haupteinang des Kunstmuseums, Kortumstraße 147.
Während andere sich so langsam auf die Sommerpause vorbereiten, bietet das Kunstmuseum für alle Daheimgebliebenen ein volles Programm: Für Kinder und Jugendliche gibt es in den Ferienwochen zahlreiche Workshops zu den aktuellen Ausstellungen. Die unterschiedlichen Angebote richten sich an Kinder ab Jahren und Jugendliche bis 14 Jahren.
Über Details informiert ein Flyer, der gerade erschienen ist, sowie die Homepage unter www.kunstmuseumbochum.de. Anmeldungen für die Sommerferienworkshops werden an der Museumskasse unter Tel.: 0234/910-4230 entgegen genommen.
Weitere Angebote für Familien und Erwachsene starten bereits jetzt. Für Familien gibt es - begleitend zur Corbijn-Ausstellung - ab der nächsten Woche einen „Museumskoffer“, der an der Kasse ausgeliehen werden kann. Familien mit Kindern können damit spielerisch die Ausstellung „Inwards and Onwards“ entdecken. Neben kleinen Rätseln, bei denen der Blick geschult werden soll, findet sich auch Mal- und Bastelmaterial im Koffer und verspricht Spaß für Groß und Klein.
Am 17. Juli ist das Rottstr5-Theater zu Gast im Museum. Unter dem Motto „Hopper meets Corbijn“ zeigen die Schauspieler Auszüge aus ihrer Theaterproduktion und wandeln dabei gemeinsam mit den Zuschauern durch die Ausstellung um im Anschluss auf der museumseigenen Dachterrasse bei einem kühlen Getränk den Sommerabend ausklingen zu lassen. Auch das Tanzbein darf geschwungen werden: „One Night in Bochum“ heißt es am Samstag, 27. Juli. Das Museum lädt zur Depeche Mode-Party ein. Den Auftakt bildet das Konzert des Harfenisten Michal Matejcík, das ab 18 Uhr in den Ausstellungsräumen stattfindet. Nach einem Gläschen Sekt und einer Führung durch die Ausstellung, verwandelt sich das Museumsforum in die Partyzone. DJ Nightdash (Bochum/Krefeld) und DJ Grey (Bielefeld) locken mit den größten Hits von Depeche Mode und artverwandter Musik alle Feierwütigen auf die Tanzfläche.
Neue Impulse und Angebote erwartet sich das Kunstmuseum Bochum auch durch die Kooperation mit der Ev. Fachhochschule, die 2012 als Pilotprojekt begann und nun durch einen Freundschaftsvertrag offiziell besiegelt werden soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.