Lesung mit Armin Rohde

Anzeige
Armin Rohde liest und erzählt am Samstag, 30. Januar, in der Kunstkirche Christkönig zugunsten des Hospiz´ St. Hildegard. Foto: Agentur

Hinter die Kulissen der Schauspielerei schauen, einen der beliebtesten Schauspieler Deutschlands erleben und gleichzeitig Gutes tun: Es ist eine wunderbare Kombination, die in Kürze in der Kunstkirche Christkönig zu erleben ist.

Am Samstag, 30. Januar, ab 19 Uhr liest und erzählt Armin Rohde in der Kunstkirche, Steinring 34, zu Gunsten des Fördervereins Hospiz St. Hildegard. Da kommen Christel Kordt, Ehrenamtliche der ambulanten Hospizarbeit, und Adelheid Schenk vom Vorstand des Fördervereins Hospiz St. Hildegard ins Schwärmen: „Es gibt nicht mehr so viele Gelegenheiten, Armin Rohde live hier in Bochum zu erleben. Umso mehr freuen wir uns, dass wir ihn zu Beginn des neuen Jahres für eine Überraschungslesung gewinnen konnten.“
Rohde, nicht nur einer der beliebtesten sondern auch einer der meistbeschäftigsten Mimen des Landes, lebt zwar bekanntlich in Bochum. Durch seine Arbeit ist der 60-Jährige jedoch häufiger ortsabwesend. Auch ein Gastengagement am hiesigen Schauspielhaus besteht aktuell nicht.
Über das Programm des Abends hat Rohde bisher keine explizite Auskunft gegeben. Nur soviel sickerte vorab durch: Er wird sein Publikum mitnehmen in die Welt der Schauspieler und des Schauspiels. Und alle, die ihn kennen, wissen, dass sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit ihm freuen können. Einige Bonbons könnte kennen, wer die 2009 erschienene Autobiographie des Schauspielers gelesen hat. Darin unternahm der gebürtige Gladbecker einen humorvollen Ausflug in die Welt des Schauspielerberufes, berichtete über Größenwahn und Lampenfieber.
Zum wiederholten Mal spendet Armin Rohde die Eintrittsgelder dem Förderverein Hospiz St. Hildegard und zeigt damit, dass es ihm ein Herzensanliegen ist, die ambulante und stationäre Hospizarbeit an der Königsallee nach seinen Kräften zu unterstützen.
Karten zum Preis von 15 Euro sind direkt im Hospiz St. Hildegard, Königsallee 135 (Eingang Ostermannstraße), im LeserLaden, Huestraße 17 am Dr.-Ruer-Platz, und in der Buchhandlung Janssen, Brüderstraße 3, erhältlich.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.