Literaturkurs der Schiller-Schule veranstaltet „Castingshow“ auf der Bühne

Anzeige
Siegessicher: Schüler Konrad (rechts) als Geschäftsmann Gregor Stöller.
Nach zwei Dramen zu den Themen Mauerfall und DDR Wende wollen die Schüler des Oberstufenkurses der Schiller-Schule kurzerhand mit einer ganzen Reihe Konventionen brechen: Anstatt auf Nummer sicher zu gehen, machten sie sich daran, ein eigenes Theaterstück auf die Beine zu stellen.

Doch von der Idee auf dem Papier bis zur Uraufführung kommenden Monat war es ein langer steiniger Weg hinauf zu den Brettern, die die Welt bedeuten.
Denn bei so einem Projekt, das von Literaturkurs-Leiterin Ilona Stursberg zusammen mit 40 Schülern gestemmt wurde, kommen allerhand verschiedene Ideen zusammen, die jeder natürlich nach den eigenen Vorstellungen durchsetzen möchte. Statt einer Collage losgelöster Einzelszenen setzte man also schließlich alles auf eine Karte und präsentiert jetzt ein Show-Event, das kaum zeitgemäßer sein könnte.
Unter dem Titel „The Good Life – Der Joker deines Lebens“ lädt der Kurs ein zum großen Show-Casting, bei dem ein Batzen Preisgeld als „Joker“ im verpfuschten Spiel des Lebens winkt. Dabei tummeln sich in bester Manier von „Deutschland sucht den Superstar“ unter den Kandidaten die urigsten Gestalten: Da gibt es den versnobten Geschäftsmann, der den Sieg schon in der Tasche zu haben glaubt, oder den selbstgefälligen Proleten, der am laufenden Band provoziert und auf einen Trip nach Las Vegas mit den Kumpels spekuliert.
Dazu gesellen sich unter anderem ein zu Unrecht Verurteilter, ein Reinlichkeitsfanatiker, eine rüstige Rentnerin oder auch die typischen „Otto-Normalos“, die angeblich durch einen unglücklichen Zufall dort gelandet sind. Oder vielleicht doch einfach nur ins Fernsehen wollen. Wer wird gewinnen, wer verlieren? Wer fängt ein neues Leben an? Und bedeutet der Gewinn auch automatisch die Lösung aller anderen Probleme? Die Spannung steigt bei den Kandidaten, denn es verbleiben nur wenige Minuten bis zum Beginn der Show... Dabei wird vieles anders sein, als es auf den ersten Blick scheint.“Hinter den Kulissen werden immer mehr Masken fallen“, verrät Kursleiterin Stursberg.
In wochen-und monatelangen Proben haben die Oberstufenschüler an ihren Rollen gefeilt, den Figuren Tiefe und ausladende Biographien verliehen.„Natürlich haben wir alle einen Teil von uns selbst in die Rollen gesteckt, wenn auch sehr überspitzt“, erzählt Schüler Jan, welcher den „coolen Macker“ Mario mimt. „Teilweise ist meine Figur aber auch an Leute angelehnt, die ich so ähnlich aus meinem näheren Umfeld kenne.“
So verhält es sich auch bei Lena, die für das Stück zur betagten Rentnerin Ursula umgeschminkt wird: „Ein bisschen ist sie sicherlich durch meine eigene Oma inspiriert.“
Neugierig geworden? Die Premiere findet am Mittwoch, 10. Juni, um 19 Uhr in der Aula der Schiller-Schule, Waldring 71, statt. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf unter Tel.: 9304411.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.