Live-Hörspiel im Bahnhof Langendreer: Ready for Boarding

Wann? 19.04.2017 19:00 Uhr

Wo? Kulturzentrum Bahnhof Langendreer, Studio 108, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum DE
Anzeige
"Ready for Boarding", Foto: Olga Holzschuh
Bochum: Kulturzentrum Bahnhof Langendreer, Studio 108 |

Ready for Boarding ist ein Live-Hörspiel des Brachland-Ensembles über die "verschärften Verhörmethoden", die die CIA nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in geheimen „Black Sites“ verwendete. Das Stück basiert auf dem Untersuchungsbericht des Geheimdienstausschusses, der 2014 den vollen Umfang dieser euphemistisch "Verhörmethoden" genannten Foltermethoden öffentlich machte. Fazit von Dianne Feinstein, Vorsitzende des Geheimdienstausschusses: Diese unmenschlichen und brutalen Maßnahmen hätte es nie geben dürfen. Es müsse sichergestellt werden, dass ein solches Programm nie wieder in Erwägung gezogen oder erlaubt werde. Und: Zu keiner Zeit hätten diese Methoden nützliche Erkenntnisse über eine konkrete Bedrohung erbracht. Man kann nur hoffen, dass diese Erkenntnise unter Trump nicht verloren gehen.

Am 19. April präsentiert die englischsprachige Gruppe von Amnesty International Bochum "Ready for Boarding" im Bahnhof Langendreer - erstmalig auf Englisch. Drei professionelle SprecherInnen vertonen mit Hilfe weniger Requisiten den fassungslos stimmenden Text, der teils zu Dialogen umgeschrieben wurde und so den 600 Seiten starken Bericht in lebendige und doch schier unfassbare Situationen übersetzt. Atemraubend dabei ist nicht nur die Perfidität des von der CIA entwickelten Haft- und Foltersystems, sondern auch das Vorgehen einer Bürokratie, die versagte, als es darauf ankam.

Die Auseinandersetzung mit der Frage, wie es innerhalb eines Systems zu staatlich legitimierter Folter kommen kann und wo diese de facto beginnt, führt den Zuschauer direkt in die kalkulierende Gedankenwelt der Entwickler. Mittels des Einsatzes von Sound, Licht und Stimme werden die zahlreichen Personen und Ereignisse des Berichtes zum Leben erweckt. Bei der Bearbeitung der Bühnenfassung wurde darauf Wert gelegt, dass Inhalt und Fakten nicht verändert werden. Vielmehr wurde eine chronologische Anordnung der Ereignisse angefertigt und E-Mails und Gesprächsprotokolle in Dialogform gebracht, damit sich die Zusammenhänge noch deutlicher offenbaren.

Mehr Informationen finden Sie auf www.amnesty-bochum.de.




Pressestimmen

"Am Ende hat sich die Kälte an Beinen und Rücken entlang nach oben gearbeitet und im Nacken festgekrallt. Dunkel ist es und endlose Minuten lang totenstill. Im Keller des Staatstheaters, auf U17, hat das Brachland-Ensemble gerade das geheime Verhör- und Internierungsprogramm der CIA als Live-Hörspiel über dem Publikum ausgespannt und den gesunden Menschenverstand mit schier Unverarbeitbarem konfrontiert. Es dauert, bis sich die Hände zum Applaus regen und die Leistung des Ensembles würdigen können."
-- Allgemeine Zeitung (Rhein Main Presse)

"Man glaubt seinen Ohren nicht zu trauen angesichts der Ungeheuerlichkeiten, verschließt sie teilweise wohl auch, denncoh verlassen nur wenige während der 90 Minuten den Saal. Das Brachland-Ensemble aus Kassel beeindruckt tief mit seinem preisgekrönten Hörstück "Ready for Boarding".
-- Gießener Allgemeine, 17.10.2016

"Dominik Breuer hat aus dem umfangreichen Material einen Abend der Grausamkeit destilliert und das Ganze als Hörstück auf die Bühne gebracht. Im Kesselhaus sitzt er als einer der drei Sprecher neben Morgane de Toeuf und Eric Rentmeister auf der Bühne. Dabei ist der Abend immer dann am besten, wenn er sich auf die Wucht des Gesagten verlässt. Fußgetrappel, Türenschlagen und Schreibmaschinengetippe fungieren als atmosphärisches Beiwerk."
-- Wiesbadener Tagblatt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.