Matthias Brandt und Jens Thomas im Schauspielhaus

Anzeige
Jens Thomas ist ein musikalischer Grenzüberschreiter. Für zwei Veranstaltungen kehrt der Wahl-Berliner an diesem Wochenende nach Bochum zurück. (Foto: Haberland)

„Psycho“-Nervenkitzel und Pop-Improvisationen: Ein doppeltes Wiederhören mit Musiker Jens Thomas gibt es an diesem Wochenende: Am Samstag, 26. September, begleitet er Schauspieler Matthias Brandt bei seinem „Psycho“-Abend im Schauspielhaus, am Sonntag, 27. September, gestaltet er einen popmusikalischen Impro-Abend im Theater Rottstr5.

Man erinnert sich gern: Mit seiner Reihe „Piano Voices“ im Schauspielhaus hat sich Jens Thomas zwischen 2005 und 2007 eine ständig wachsende Fangemeinde erspielt. Der damalige Intendant Elmar Goerden hatte das musikalische Multitalent als „Artist in Residence“ nach Bochum geholt und ihm bei der Gestaltung seiner „Piano Voices“-Abende weitgehend freie Hand gelassen, so dass dabei auf der Bühne der Kammerspiele spannende Dialoge mit unterschiedlichen Künstlern – nicht nur mit Musikern, sondern auch mit Filmemachern oder Tänzern – entstanden.

"TV-Kommissar"
Matthias Brandt


Ein gutes Fundament also für den Hitchcock-Abend, mit dem Matthias Brandt und Jens Thomas bereits seit 2013 Erfolge auf deutschsprachigen Bühnen feiern und am Samstag um 20 Uhr im Schauspielhaus präsentieren.
Der Schauspieler Brandt – bekannt geworden nicht zuletzt durch seine Rolle als Kommissar Hanns von Meuffels in der ARD-Krimireihe „Polizeiruf 110“ – interpretiert Alfred Hitchcocks Jahrhundertwerk gemeinsam mit Jens Thomas am Piano völlig neu auf der Bühne. Matthias Brandt greift dabei auf Elemente aus der literarischen Vorlage zurück und Jens Thomas improvisiert zu Brandts inszenierter Lesung einen Soundtrack. Dabei entsteht eine faszinierende und bewegende Fantasie über das kalte Entsetzen.

Popmusikalische
Improvisationen


Am Sonntag, 27. September, steht Jens Thomas dagegen ab 19.30 Uhr ganz allein auf der Bühne des Theaters Rottstr5 und improvisiert. Allerdings keinen Free-Jazz, den man gemeinhin mit Improvisation in Verbindung bringt, sondern Popmusik. Das Konzert wird ein Unikat sein: Der Multiinstrumentalist und Sänger lässt sich vom Publikum, dem Raum und der Stimmung inspirieren und erfindet im Moment deutschsprachige und englische Songs. Was dabei herauskommt, ist eine Popmusik jenseits der Formate – humorvoll, emotional und anders. Dass Jens Thomas keine Angst vor musikalischen Grenzüberschreitungen hat – diesen Beweis hat er schon häufig angetreten. So veröffentlichte er unter dem Titel „Goethe.Gesang der Geister“ 2007 eine CD mit Goethe-Gedichtvertonungen und 2012 eine CD unter dem Titel „Speed Of Grace: A Tribute To AC/DC“.

Für das Gastspiel von Matthias Brandt und Jens Thomas im Schauspielhaus gibt es nur noch Restkarten unter Tel.: 3333-5555. Für den Impro-Pop-Abend im Theater Rottstr5 können Karten unter Tel.:0163/7615071 oder unter karten@rottstr5-theater.de reserviert werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.