Metalstars verbreiten keine Weihnachtsstimmung - Fotos

Anzeige
Bochum: RuhrCongress |

Christmas Metal Symphony - das sollte ein echtes Highlight für alle Metalheads in der Vorweihnachtszeit werden. Metal-Legenden wie Michael Kiske (Helloween/ Unisonic), Chuck Billy (Testament,) Floor Jansen (Nightwish), Joey Belladonna (Anthrax), Udo Dirkschneider (Accept) und Joacim Caans (Hammerfall) gaben sich das Mikro in die Hand, während mit einer Metalband auch ein 32-köpfiges Orchester im Hintergrund werkelte.

Zumindest in Bochum ging das Konzept nicht auf. Im Ruhrcongress verloren sich vielleicht 500 Fans, zudem wirkte das Orchester eher wie eine nette Beigabe. Zu selten kamen die handwerklichen Fähigkeiten des Magnum Opus Rockestra um Dirigent Marcel Heijnen wirklich gegen die phonstarke Metalband an und zu wenig schienen die Klassiker in die Arrangements eingebunden.

Gesalzene Eintrittspreise

Dazu kamen recht gesalzene Eintrittspreise (rund 50 Euro) und auch so mancher Song glich eher einem Griff ins Klo (Dios Black Sabbath-Epos Heaven & Hell von Belladonna etwa).

Der Abschluss mit "Phantom of the Opera" und "Silent Night" (mit allen Protagonisten außer Joey Belladonna) kam nach zwei Stunden und entließ die wenigen Zuschauer etwas ratlos in den frühlingshaften Vorweihnachtsabend.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
37
Andreas Lindenau aus Essen-Nord | 19.12.2013 | 06:57  
Thorsten Seiffert aus Herten | 19.12.2013 | 11:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.