Notenpulte statt "Brot und Salz" für die Bochumer Symphoniker

Anzeige
Eines der neuen Notenpulte, am 1.6.2017 „in Betrieb genommen”
 
(v.l.n.r) Klaus Heimbucher, Klaus Schimmelpfennig und GMD Steven Sloane mit der Schenkungsurkunde
Bochum: Anneliese Brost Musikforum Ruhr | Etwas fehlte noch im neuen Haus der Bochumer Symphoniker, dem Anneliese Brost Musikforum Ruhr. Da gibt es insbesondere den schönen Konzertsaal, der sich mit seiner Akustik nicht zu verstecken braucht. Da musizieren die Bochumer Symphoniker vor fast immer ausverkauftem Haus, und die Besucher sind begeistert von dieser neuen Wirkungsstätte, wie die Statistik belegt. Doch auf der Bühne sieht es bei den Konzerten oft sehr nüchtern aus, denn die Notenpulte der Musiker passen nicht zu dem Ambiente des schönen Saales.

Wie anders hatte dies beim Eröffnungskonzert ausgesehen! Während des fulminanten Festes zur Eröffnung unseres Musikforums standen auf der Bühne einheitliche professionelle Notenpulte. Doch die waren geliehen. Die Bochumer Symphoniker verfügten nicht über so viele derartige Pulte, die zum Ambiente des neuen Konzertsaales passen und sozusagen „fernsehtauglich” sind.

Vorstandsmitgliedern des Freundeskreises der Bochumer Symphoniker fiel dies auf, und sie erfuhren, dass für eine einheitliche Ausstattung 100 Pulte erforderlich seien, Stückkosten 230 EUR. Da kam es zu der Idee, in einer Sonderaktion Spender für diese Notenpulte zu gewinnen. Elisabeth Röthel und Dr. Klaus Schimmelpfennig vom Vorstand des Freundeskreises erkundeten in Gesprächen während der Eröffnungstage die Resonanz auf diese Idee und konnten sehr schnell die Erfolgschancen erkennen. So entstand die Aktion „Pult-Geschenke für die BoSy anstatt Brot und Salz zum Einzug in das neue Haus“.

Es galt, die Begeisterung rund um die Hauseröffnung auszunutzen, und so wurde alsbald in vielen persönlichen Gesprächen und Briefen um Beteiligung an der Geschenk-Aktion geworben – mit dem Ergebnis, dass Anfang Dezember 2016, also nur gut einen Monat später, knapp 26.000 Euro zusammengekommen waren. Neben dem bürgerschaftlichen Engagement für den Bau dieses wunderbaren Hauses ist dieses Spendenergebnis ein weiterer Beweis für die große Begeisterung der Bochumerinnen und Bochumer für dieses nun realisierte Kulturprojekt im Herzen unserer Stadt.

Bereits anlässlich des Freundeskreis-Konzertes am 9. Dezember 2016 konnten die Initiatoren beim anschließenden Empfang die Spende für das 100. Notenpult verkünden. Hierzu sagte Dr. Klaus Schimmelpfennig: „Diesen Erfolg wollen wir aber nicht auf unsere Fahnen schreiben in dem Sinne ‚Der Freundeskreis spendiert 100 Notenpulte‘. Wir sehen die Spenden als ganz persönliche Geschenke einzelner Menschen an, die wir auf der Webseite des Freundeskreises der Bochumer Symphoniker namentlich nennen werden“ (siehe http://freundeskreis-bosy.de/aktuelles/#c58).

Den 88 Spenderinnen und Spendern gebührt ein herzlicher Dank – insbesondere im Namen der Musikerinnen und Musiker. Was seitdem folgte, waren Absprachen mit dem Hersteller, die Anfertigung von Mustern, um den Farbton der Pulte auf die Ausgestaltung des großen Saales im Musikforum abzustimmen, und eine dezidierte Spezifikation für die einzelnen Pulte seitens des Orchestervorstandes unter Projektleitung von Klaus Heimbucher (Kontrabassist) und der Orchesterdirektion.

Mitte Mai 2017 wurden nun endlich die bestellten Pulte angeliefert und konnten in einer kleinen Zeremonie am 1. Juni 2017 an das Orchester und die Musikerinnen und Musiker übergeben werden. Damit erhält das Bild unserer Bochumer Symphoniker, wenn sie im Musikforum zur Begeisterung der Besucherinnen und Besucher aufspielen, einen weiteren ästhetischen Akzent.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
62
Werner Matiebe aus Bochum | 05.06.2017 | 18:04  
31.971
Hildegard Grygierek aus Bochum | 05.06.2017 | 23:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.