Orgeltage beginnen Ostermontag

Anzeige
(Foto: Veranstalter)

Mit dem traditionellen Eröffnungskonzert am Ostermontag, 1. April, um 19.30 Uhr in der Propsteikirche, Bleichstraße 12, beginnen die 33. Bochumer Orgeltage. Das Festival hat sich über viele Jahre weit über die Stadtgrenzen Bochums etabliert. In diesem Jahr gastieren international renommierte Organisten aus Deutschland, Italien,
Österreich, Belgien und England in Bochum. Die Konzerte lassen Instrumente einer einmaligen Orgellandschaft innerhalb des Ruhrgebietes erklingen.

Die Bochumer Orgeltage sind ein Kooperationsprojekt zwischen dem Evangelischen Kirchenkreis Bochum, der katholischen Kirche Bochum und dem Kulturbüro der Stadt Bochum. Die künstlerische Leitung liegt bei Stadtkantor Arno Hartmann. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum, Ottilie Scholz, hat – wie auch in den Vorjahren - die Schirmherrschaft
des Festivals übernommen.

In diesem Jahr sind die Orgeltage in der Heilig-Geist-Kirche in Harpen, der Dorfkirche Stiepel und der Friedenskirche in Wattenscheid zu Gast. Auch die berühmte - und in Deutschland einmalige - Sauer-Orgel der Evangelischen Kirche in Dortmund-Dorstfeld sowie die neue Marienorgel der Marienkirche in Witten werden im Rahmen der Bochumer Orgeltage erklingen.

Höhepunkt ist das traditionelle große Festkonzert im Auditorium Maximum der Ruhruniversität Bochum. Für dieses Orgel-Orchesterkonzert konnten die Bochumer Symphoniker gewonnen werden, die zusammen mit dem Solisten Peter King aus Bath/England außergewöhnliche Werke aus der raren Literatur für Orgel und Orchester interpretieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.