Poetry-Slam in Wattenscheid - Im Auftrag der Unterhaltung

Anzeige
Die Moderatoren von "00Slam!" - Das Geschwisterpaar Monika und Jan Bühlbecker aus Wattenscheid - berichten Stadtspiegel Mitarbeiterin Jacqueline Skvorc von ihrer großen Leidenschaft dem Poetry Slam. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Jan Bühlbecker und Jule Eckert freuen sich nach dem ersten Poetry-Slam im "Heroes" über Jules zweiten Platz. (Foto: Lukas Grimberg)

Im Auftrag der Unterhaltung wird Poetry-Slam in der Geburtsstadt von James Bond gemacht: Seit Januar dieses Jahres findet jeweils am ersten Freitag des Monats ein moderner Dichterwettstreit im Jugendtreff "Heroes" in der Wattenscheider Innenstadt statt.

Bereits die vierte Ausgabe von "00Slam!" erwartet die Besucher am kommenden Freitag, 8. April, im "Heroes". Dass das Format Poetry-Slam viel möglich macht und es wenig Regeln gibt, erklären die Geschwister Monika und Jan Bühlbecker.

"00Slam!" in James Bonds Geburtsstadt

Poetry Slam ist ein offenes Bühnenkonzept: Jeder, der es machen möchte, macht es. Wichtig ist nur, dass das, was vorgetragen wird, selbst ausgedacht und verfasst ist. Geklaut wird beim Poetry-Slam nicht – gesungen auch nicht. Doch ganz gleich, ob jemand eine Kurzgeschichte vorliest, ein Gedicht vorträgt oder 37.000 Mal seinen Namen wiederholt: Alles ist Kunst und erlaubt, solange der Bühnenauftritt im "Heroes" nicht länger als sechs Minuten dauert.
"Ich würde Deutschland als die Hochburg des Poetry-Slam bezeichnen, hier gibt es sehr viele talentierte Slammer" beschreibt Jan Bühlbecker – oder auch Jan Marlok, wie er sich selbst gern nennt – die deutsche Poetry-Slam-Szene. Sebastian 23, Julia Engelmann oder Marc-Uwe Kling sind die Stars, die die Szene dominieren.
Jan Bühlbecker und seine Schwester stehen seit circa eineinhalb Jahren zusammen auf der Slam-Bühne und haben in dem Bühnenformat Poetry-Slam eine gemeinsame Leidenschaft entdeckt. "Es ist so ein 'Alles-ist-möglich-Ding', bei dem viel ausgedrückt werden kann", erklärt Monika.
Auch der Wattenscheider Slam hat viel zu bieten: Die meisten Künstler kommen aus der Umgebung, doch manche Slammer reisen auch von weit her an, um im "Heroes" auftreten zu können. So waren beispielsweise schon Künstler aus Berlin oder Leipzig in Wattenscheid zu Gast. "Wattenscheid hat mehr Kultur verdient, auch deswegen haben wir den Slam ins Leben gerufen", sagt Jan Bühlbecker und will sich dafür einsetzen, dass der Slam im Jugendtreff weiter vorangetrieben wird.

Deutschland: Hochburg des Poetry-Slams

Auch das Publikum im "Heroes" ist bunt gemischt: Eine Gruppe älterer Damen ist dem Poetry-Slam im Jugendtreff treu, genauso wie Familien, junge und ältere Künstler und auch angehende Poetry-Slammer. Es entwickelt sich ein interessiertes Stammpublikum, das zu der harmonischen Atmosphäre im Jugendtreff beiträgt.
Zuschauer, Organisatoren und Slammer schaffen im Wattenscheider Heroes zusammen eine gute Abendunterhaltung. Alles ist dort möglich – man muss es nur wollen. Denn "… beim Poetry Slam geht es um’s Gewinnen … von Freunden", runden Monika und Jan Bühlbecker das Slam-Gespräch über ihre Leidenschaft im "Heroes" ab.

Infos:
- Der nächste Wattenscheider Poetry-Slam findet am kommenden Freitag, 8. April, ab 19.30 Uhr im "Heroes" an der Oststraße 37 statt.
- Zu Gast sind der mehrfache deutsche Halbfinalist Micha-El Goehre, der Kölner
Slam-Poet No Limit, die Aachenerin Luca Swieter und die amtierende U20
Landesmeisterin NRW Daniela Sepehri, Luise Frentzel und Jan Krause.
Special Guest im "Heroes" ist die Band Radio Barth mit alternativem Pop auf
Deutsch
- Moderation: Monika und Jan Bühlbecker
- Weitere "00Slam!"-Termine sind die Freitage 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 2. September,
7. Oktober, 4. November und 2. Dezember.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.