Ruhrtriennale: “Golden Hours / As you like it”

Anzeige
"Wie es Euch gefällt" getanzt in der Jahrhunderthalle. Foto: Anne Van Aeschot
Bochum: Jahrhunderthalle Bochum | Tanztheater vom Feinsten: Anne Teresa de Keersmaeker in der Jahrhunderthalle.

Die Ausnahme-Choreographin Anne Teresa de Keersmaeker ist berühmt für ihren Satz: „my walking is my dancing“. Bewusstes Gehen und Schreiten sind für sie das Mittel der ersten Wahl, sich die Zeit zurückzuholen - in der Hektik des Alltags. Und damit Freiräume zu schaffen für die wirklich wichtigen Dinge des Leben. Dazu mischt sie gern besondere Musik mit ihren Themen, welche die Zeiten und Welten überspannen. Und tanzbar sind.

Was passiert, wenn Shakespeares Sprach-Rhythmus und seine poetische Bildsprache zu einem aufregend langsamen „Slow-Walk“-Tanzabend werden, kann man bei diesem Tanztheater-Stück der diesjährigen Ruhrtriennale hautnah erleben. Ihr doppelter Titel „Golden Hours (As you like it)“ wurde bewusst gewählt. Shakespeares berühmter Stück-Titel „Wie es Euch gefällt“ begegnet in Goldenen Stunden einer anderen, der Grünen Welt „Another Green World“ von Weltmusiker und Klangkünstler Brian Eno. Eine auch für die Shakespeare-Zeit sehr ungewöhnliche und sonderbar anarchische Komödie: Die verliebten Hauptdarsteller fliehen vor den Machenschaften des eindeutig korrupten Hofstaats in den idyllischen Wald von Arden. In dem praktischerweise auch keine Zeit existiert. Wie uns auch heute gefallen würde..

Bodytalking auf hohem Niveau

Mit dem großartigen tänzerischen Können ihrer Darsteller und allein mit den Mitteln der Körpersprache gelingt es der Choreographin de Keersmaeker das berühmte, verwirrende Ränkespiele aus Blicken, verliebten Gesten und unberechenbarem Verhalten faszinierend wiederherzustellen. Die „alles umspannende“ Musik von Brian Eno tut ein Übriges: Der zauberhafte Wald von Arden wird lebendig, die Tänzer tanzen ohne Unterbrechung einfach immer weiter. Lassen sich weder durch heikle Verwicklungen, Maskeraden und Verführungen, noch aus den daraus entstehenden Missverständnissen und Frivolitäten von ihrem Tun abhalten. Kaum Jemand kann sich wohl der sinnlichen Intensität entziehen, die diese Ereignisse in einer auch durchaus ironisch gefärbten „natürlichen Klang-Welt“ entwickeln. Und – wer wollte das auch, vierzig Jahre nach Brian Enos musikalischer Erfindung und Jahrhunderte nach Shakespeare? Welt-Tanztheater auf der Triennale in der tollen Jahrhunderthalle am ehemaligen Bochumer Verein. Dort war 1975 von „Grün“ noch keine Rede! (cd)

Tanz-Kompanie Rosas: Aron Blom, Linda Blomqvist, Tale Dolven, Carlos Garbin, Tarek Halaby, Mikko Hyvönen, Veli Lehtovaara, Sandra Ortega Bejarano, Elizaveta Penkova, Georgia Vardarou, Sue-Yeon Youn.
Choreografie: Anne Teresa de Keersmaeker,
Musik: Brian Eno / Another Green World (1975),
Musikalische Konzeption: Carlos Garbin,
Licht: Luc Schaltin,
Kostüme: Anne-Catherine Kunz.

Termine: 22. / 23./ 24. September: 20 Uhr, Jahrhunderthalle Bochum. Karten (20 / 30 / 40 €, erm. ab 10 €) unter: www.ruhr3.com/gol. Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.