Salonfestival in Bochum - 15 besondere Konzerte - Programm

Anzeige
Julian und Roman Wasserfuhr spielen das Abschlusskonzert des diesjährigen Salonfestivals in Bochum. Inmitten der Teppichkultur von Jan Kath lässt das Duo Jazz an Trompete und Flügel erklingen. (Foto: Anton Suggio)
 
Ben Gallieers & Band. (Foto: Promo)

Das Salonfestival Bochum besticht auch in diesem Jahr wieder mit besonderen Konzerten an besonderen Orten und öffnet Türen, die ansonsten eher verschlossen bleiben. Hier das Programm:

Donnerstag, 29.10

.

Hannah Köpf und Band. Country. Folk. Seventies pop. GLS BANK. Über den Dächern der Stadt startet das Festival in Bochum mit der unglaublich bezaubernden Stimme von Hannah Köpf und ihrer Band. Musik mit einer Mischung aus Folk, Akustikballaden, Westernswing, Easy Listening und Jazz.

Freitag, 30.10.

Sophie Sy. Singer & Songwriter. Visuell Marketing. Tische rücken, Platz schaffen für ein intimes Konzert mit Sophie und ihrer Band. Die junge Frau mit Gitarre, der besonderen Stimme und den vielen Geschichten im Gepäck. Das wird ein musikalisch dicht-gewebter Abend mit Schnipsen, Wippen und Summen.

NOVAH. Indie. Rock. Contra/HÄUSSER-Bau. Novah kommt mit einer ganz frischen Indie-Sound-Klangwelt aus Schweden mit Songs, die über Skype geschrieben und in Berlin aufgenommen worden sind. Die fünf Musiker haben einen eigenen und absolut internationalen Sound geschaffen. Harmonisch, mehrstimmig, ätherisch manchmal – dabei auch poppig und individuell.

Samstag, 31.10.

Small is Beautiful. Acoustic-Pop.VBW.
Das was dieses grandiose Trio aus Essen musikalisch macht, nennen sie selbst Pop-Musik-Veredelung. Sie spielen charmante und wunderschöne Interpretationen von Hits wie „Sweet dreams“, „Video killed the radiostar“ oder „Carbonara“. Gemütlich auf dem Barhocker und trotzdem voller Energie

Steal a taxi.Pop.Funk.Rock.Soul.Aulinger. Steal a Taxi klingt, als wären Maroon 5, Lianne la Havas und Coldplay zusammen auf eine Bühne gestiegen. Eigene Songs, eigene Geschichten – ausverkaufte Konzerte. Drei Jungs und eine Soulstimme – auf dem Weg nach oben.

Montag, 2.11.

Vivi Vassileva. Percussion Solo. Gruppe elf. Sobald sie die Bühne betritt, ist das Publikum gefangen von ihrem Charme und ihrer Musik. Sie bringt die Trommeln zum Klingen und entlockt Marimba und Vibraphon unerhörte Klangteppiche.
Dienstag, 3.11.

Jacob Karlzon. Improvisierte Instrumentalmusik.Exzenterhaus (ausverkauft). Jacob Karlzons Horizont ist weit. Der 2010 in seiner Heimat Schweden als Jazz-Musiker des Jahres ausgezeichnete Pianist liebt es, mit Extremen zu arbeiten. Und so macht Jacob Karlzon vor nichts halt, um kraft seiner Töne und Klänge großformatige musikalische Bilder entstehen zu lassen.

Mittwoch, 4.11.

Ben Galliers & Band. Singer & Songwriter. Folk. Pop. Synagoge. Musikalische Einflüsse von John Lennon bis Feist unterstreichen den markanten, folkigen Stil dieses klangverliebten Kollektivs. Mal ruppig, mal skurril, mal zart, aber immer direkt, echt und einfach unheimlich intensiv.

Donnerstag, 5.11.

Mariama. Singer & Songwriter.RICCIO.(ausverkauft). Mariama ist der neue Stern am Soulhimmel. Die Singer & Songwriterin mit Wurzeln in Deutschland, Sierra Leone, Guinea und Frankreich verbindet Soul mit Afrobeats, Pop und Folk. Ihre Lieder sind unprätentiös, manchmal auch fragil, immer sehr direkt, getragen von einer wunderbaren Stimme.

Freitag, 6.11.

Kaye-Ree. Soul. Pop. Privathaus. Die deutsch-persische Sängerin und der Puertoricaner aus der Bronx gehen außergewöhnliche Wege, luftig-leicht kommen ihre Kompositionen daher, kritisch sind die Texte manchmal, aber oft zeugen sie auch einfach nur vom privaten Glück der beiden, die nicht nur auf der Bühne ein Paar sind.

The Black Cat Combo. Blues. Rock’n’Roll. Tanzbares. Haus Fey. Bei diesem Konzert brennt die Luft. Angesteckt vom versoffenen Roth-Händle-Organ des Sängers Cat Lee King. Mit unbändiger Spielfreude hauen er und seine Mitspieler Blues, dreckigen Rock‘n‘ Roll und Rockabilly in die Tasten, aufs Schlagzeug und in die Saiten. Die Black Cat Combo hat ihren ganz eigenen Sound, ist rau, aber perfektionistisch und webt einen dichten Musikteppich, der auch den Letzten mitreißt.

The Girl & the Ghost.Folk.Pop.Eventmediagroup. Melancholisch-leichte Klänge aus dem Norden. Das Projekt der in Hamburg lebenden Sängerin und Songwriterin Dorothee Moeller lebt von ihren Songs, die auf Dachfirsten irgendwo zwischen Folk und Pop balancieren – irgendwo zwischen Zerbrechlichkeit und Stärke.

Samstag, 7.11.

Filippa Gojo Quartett.Jazz.Privathaus. Mal singt Filippa Gojo nur Laute, mal nimmt sie ihren Heimatdialekt aus dem Vor­arlberg, um noch mehr Tiefe und Innigkeit in die Musik hineinzutragen, dann singt sie wieder auf Englisch oder Portugiesisch mit dieser unglaublich klaren und facettenreichen Stimme.

Miu.Soul.Wilden. Eine Blondine, der nachgesagt wird, sie habe den Soul von Donny Hathaway, den Charme von Audrey Hepburn, das Abründige von Amy Winehouse und die Stärke von Adele. Viel mehr muss man gar nicht sagen. Miu, das ist exzellent knackiger Soul auf den Punkt gebracht.

Sonntag, 8.11.

Julian und Roman Wasserfuhr Quartett.JAZZ.Jan Kath. Die butterweiche Trompete von Julian Wasserfuhr und dazu der Halt und das Fundament vom Flügel, zielsicher von Bruder Roman Wasserfuhr gesetzt, inmitten der wundervollen Teppichwelt von Jan Kath. Dieses Konzert wird ein Gesamtkunstwerk der besonderen Art.

Hier geht es zum Artikel über das Salonfestival
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.