Singen und sabbeln - Bermuda Talk wagt zum zweiten Mal den Sprung auf die große Bühne

Anzeige
Waltraud Ehlert fegt schon mal zusammen, dabei steht der nächste Bermuda Talk doch erst noch an: Am Donnerstag, 10. August, ab 19.30 Uhr findet der zweite "Bermuda Talk Open Air" auf der Bühne am Kap statt. Die beiden Moderatoren Michael Wurst und Oliver Bartkowski geben sich noch ganz entspannt. (Foto: Andreas Molatta)
 
Axel Rudi Pell hat ein neues Album herausgebracht und einen Song mit der legendären Bonnie Tyler aufgenommen. Darüber wird beim Bermuda Talk natürlich gesprochen. (Foto: Veranstalter)
Bochum: KAP |

Singen, saufen, sabbeln - das ist das Motto, das Ina Müller für ihren Late-Night-Talk "Inas Nacht" gerne in die Runde wirft. Betiteln könnte man damit auch den Bermuda Talk, der sich in Bochum zu einer festen Größe entwickelt hat. Was Ina Müller in Hamburg der Schellfischposten ist, ist den Moderatoren Michael Wurst und Oliver Bartowski in Bochum das Mandragora.

Mittlerweile im dritten Jahr hat sich der Bermuda Talk als erfolgreiches Format in der Bochumer Kulturszene etabliert. Alle paar Wochen empfangen die Moderatoren Oliver Bartkowski und Michael Wurst prominente Gäste aus Bochum und der Umgebung zum gemütlichen, manchmal angeregten, aber vor allem unterhaltsamen und kurzweiligen Plausch. Der Eintritt ist stets frei und Musik gibt's frei Haus noch dazu.
Im vergangenen Jahr präsentierte sich der Bermuda Talk im Sommer erstmals als Open-Air-Talk. Mit über 400 Zuschauern im Biergarten im Bermuda3Eck an der Bühne am KAP war die Stimmung prächtig und Zuschauer wie Talkgäste durchweg begeistert. Eine Wiederholung fand da ganz schnell breite Zustimmung. Und so präsentiert sich der Bermuda Talk in der nächsten Woche am Donnerstag, 10. August, ab 19.30 Uhr wieder auf großer Bühne.
In der 14. Ausgabe des Bermuda Talks begrüßen Michael Wurst und Oliver Bartkowski diesmal Musiker Axel Rudi Pell, Schauspielerin Esther Münch, Astronom Thilo Elsner, Museumsdirektor Dr. Hans Günter Golinski, Sänger Jay Oh, die Musiker-Brüder Volker und Wolfgang Wendland, Radio Bochum-Moderator Ansgar Borgmann, die Bochumer Autorin Anja Liedtke sowie einen weiteren Überraschungsgast. 

Drei Frage an Oliver Bartkowski:

1.Herr Bartkowski, Ihr Talk-Format hat sich nach drei Jahren in der hiesigen Kulturszene etabliert und hat nach dem ersten Open-Air-Talk im letzten Jahr noch einmal einen Sprung nach vorne gemacht, richtig?
Der Talk ist tatsächlich sehr beliebt und beim letztjährigen Open-Air-Talk hatten wir viele Erstbesucher, die uns treu geblieben sind und nun regelmäßig ins Mandragora kommen. Die vorletzte Veranstaltung mit Jay Oh und Mambo Kurt beispielsweise fand parallel zu einem Champions-League-Spiel statt und wir waren trotzdem voll. Der Talk ist endgültig angekommen und die harte Arbeit wurde belohnt. Michael Wurst, das komplette Team des Mandragora sowie die Musiker Frank Hölz und Wolfgang Bachmann freut das natürlich auch.

2.Was wird sich gegenüber dem letzten Talk ändern?
Auf jeden Fall die Soundanlage. Da hatten wir im vergangenen Jahr Probleme, die hinteren Reihen optimal zu beschallen. Daran wurde gearbeitet und mit der neuen Anlage sorgen wir für eine flächendeckende, optimale Akustik, damit auch alles klar und deutlich verständlich ist. Es gibt durch die Züge auf der Brücke hinter bzw. über uns und den durchlaufenden Verkehr neben der Bühne immer wieder Störgeräusche. Da mussten wir eine Lösung finden. Sprache ist nun einmal nicht so laut wie Musik, nun passt es aber. Der Grillwagen von der Fleischerei Kruse kam sehr gut an, den behalten wir natürlich bei. Vielleicht kommt sogar das TV vorbei. Michael dreht ja aktuell wieder fürs Fernsehen und das würde schon ganz gut passen.

3.
Wird es wieder Live-Musik geben?
Also, Volker Wendland wird bestimmt etwas spielen, er ist nun mal auch ein begnadeter Jazz-Gitarrist. Unsere Freunde Bachmann & Hölz werden ohnehin vor dem Talk, in der Pause und vielleicht noch etwas nach dem Talk spielen und ob Jay Oh und Esther Münch einsteigen, wird die Situation ergeben. Wenn, ergibt sich so etwas ohnehin immer spontan und dann ist es auch am schönsten. Michael Wurst hat aber ohnehin die Gabe, unsere Gäste immer optimal zu fordern, und etwas Unterhaltsames passiert also ganz bestimmt.
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.