Volles Programm für Nachwuchs-Leser

Anzeige
Fritzi Bender präsentiert ihr neues Buch „Prinzessin Blubberbauch“. Foto: Veranstalter (Foto: Foto: Veranstalter)
 
Tanya Stewner hat mit "Liliane Susewind" eine Buchreihe geschrieben, die die Herzen aller kleinen Tierfreunde höher schlagen lässt. Foto: Blietschau (Foto: Foto: Blietschau)
„Macondo“ startet Literaturreihe für Kinder im Kulturbahnhof


Die „Lust am Hören“ ist beim Bochumer Literaturmagazin „Macondo“ Programm: Die gleichnamige Reihe mit Lesungen junger Autoren in der „Rotunde“ hat sich längst einen festen Platz in der Bochumer Kulturlandschaft erspielt. Jetzt kommt ein „Ableger“ dazu: Ab Mai veranstaltet das Literaturmagazin in Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer auch regelmäßig Lesungen für Kinder. Gleich zum Auftakt gibt es eine Premiere: Die Bochumer Autorin, Kabarettistin und Clownin Fritzi Bender präsentiert ihr zweites Kinderbuch „Prinzessin Blubberbauch“ - ein pupsiges Vergnügen für alle Nachwuchs-Leser.

„Schon seitdem das Macondo-Magazin Lesungen veranstaltet, sind wir bemüht, auch regelmäßig ein anspruchsvolles Progra

mm für Kinder zu bieten“, macht Mit-Herausgeber Frank Schorneck deutlich. „So lasen beispielsweise bei den ersten Macondo-Festivals Ensemblemitglieder des Schauspielhauses aus ihren Lieblinsbüchern oder Dirk Bach füllte das Schauspielhaus mit ‚Urmel aus dem Eis‘.“ Auch prominente ausländische Schriftsteller wie Etgar Keret oder Raymond Federmann zeigten, dass sie auch für die kleinsten Leser große Literatur schreiben.
Seit die Macondo-Macher selbst Eltern sind, liegt ihnen der Lese-Nachwuchs noch mehr am Herzen: „Es gibt auch bei Kinderbüchern einfach so viele lieblos und schlecht gemachte Sachen - und auf der anderen Seite richtig gute Bücher, an denen man auch als vor-lesender Erwachsener seinen Spaß hat.“ Dass Verkaufszahlen und Qualität oft in einem umgekehrt proportionalen Verhältnis zueinander stehen, versteht sich da fast von selbst. Daher sind es vor allem diese Schätze, die die Macondo-Macher einem größeren Publikum präsentieren wollen. „Auch Kinder haben ein Recht auf gute Bücher.“ Und dass sie auch in Sachen Kinder-Literatur den richtigen Riecher haben, haben sie längst bewiesen: Finn-Ole Heinrich etwa, der in Bochum sein Buch „Frerk, du Zwerg“ vorgestellt hat, ist dafür inzwischen mit zahlreichen Preisen überhäuft worden.
Einen Pfad durch den Kinderbücher-Dschungel wollen die Macondo-Macher schlagen - und sind mit ihrer Idee beim Bahnhof Langendreer auf offene Ohren gestoßen. „Auch bei uns gab es schon länger die Idee, ob man nicht Lesungen für Kinder anbieten könnte“, ergänzt Martina Weinzierl vom Kulturbahnhof. Durch Zufall kam man darber ins Gespräch - und wurde sich schnell einig, das Projekt gemeinsam auf die Beine zu stellen. Gefördert wird die Reihe durch das Kulturbüro der Stadt Bochum. So tritt die Literatur für junge Leser künftig aus dem Schatten der Erwachsenen-Literaturreihe heraus und bekommt ihr eigenes Domizil am Wallbaumweg 108.
Ein ganz besonderes Ereignis wird die Lesung zu „Prinzessin Blubberbauch“ von Fritzi Bender am Samstag, 4. Mai, um 16 Uhr: „Es gibt im Anschluss eine kleine Premierenfeier mit Keksen und Blubbergetränken“, verrät Frank Schorneck.
Und obwohl im Titel eine Prinzessin vorkommt, dürften auch Jungs an dem Buch der Bochumerin ihren Spaß haben - denn es wird darin eine Menge gepupst: Die Geschichte spielt im Allesleckerland, wo König Börger und Königin Pomisse sich durch Schokosahnetorte und Lollis futtern. Doch als eine kleine Prinzessin geboren wird, muss diese von all den Leckereien ständig pupsen, weshalb sie Prinzessin Blubberbauch getauft wird. Die Pupse ziehen durch das ganze Land und Blubberbauch wird zudem von heftigem Bauchweh geplagt, deshalb unternehmen Erfinder und Ärzte so ziemlich alles, um der kleinen Prinzessin zu helfen. „Es ist toll, wie Fritzi Bender es schafft, ein Thema wie Nahrungsmittel-Allergien, von denen ja inzwischen so viele Kinder betroffen sind, so witzig und kindgerecht zu verpacken.“ Empfohlen wird die Lesung für Kinder ab fünf Jahren.
Schon mit ihrem ersten Buch „Balduin bleibt grün“, war die Bochumer Autorin bei den Macondo-Machern zu Gast: „Und wer die Lesung damals in der Rotunde erlebt hat, der weiß, dass Fritzi ihre Lesungen immer interaktiv und mit einem Bilderbuchkino gestaltet.“ Und auch einen Überraschungsgast soll es wieder geben...
Als zweiter Termin steht bereits der 16. Juni fest: An diesem Tag wird die Autorin Tanya Stewner in den Bahnhof Langendreer kommen, um aus der Erfolgsreihe „Liliane Susewind“ zu lesen. Die Abenteuer eines Mädchens, das mit Tieren sprechen kann, sind in etliche Sprachen übersetzt worden und eine Verfilmung ist in Vorbereitung. „Themen wie Freundschaft, sozialer Umgang, aber auch Tier- und Naturschutz verpackt Tanya Stewner in richtig spannende Abenteuer - unsere Tochter ist ein riesiger Fan“, lacht Frank Schorneck.
Karten für „Prinzessin Blubberbauch“ können beim Bahnhof Langendreer unter Tel.: 6871610 reserviert werden oder könnten unter www.facebook.com/MACONDOmagazin erworben und zuhause ausgedruckt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.