ZFR erfolgreich gestartet Stars geben sich beim Zeltfestival Ruhr die Klinke in die Hand -

Anzeige
Anastacia – ein in doppeltem Sinne „heißer“ Auftakt des achten Zeltfestivals. (Foto: Molatta)

Stefanie Kloß, Sängerin von Silbermond, stand vor einigen Jahren mit der VfL-Fahne auf der Bühne – die im Übrigen jedes Jahr backstage auf den Bürocontainern geflaggt wird – die Jungs von Revolverheld stimmten sich am Sonntag gleich mit einem Besuch im Stadion auf ihren abendlichen Gig beim ZFR ein. Und der war ebenso souverän wie das Spiel des VfL Bochum am frühen Nachmittag.

Sänger Johannes Strates Fußballfanherz schlägt eigentlich für Werder Bremen, der Rest der Hamburger Band ist „selbstverständlich“ Anhänger des HSV – seit Sonntag hegen die Musiker jetzt auch größere Sympathien für den VfL Bochum – und darüberhinaus auch für das Zeltfestival. „In Bochum haben wir schon gespielt, beim ZFR feiern wir Premiere, aber die Zeltstadt ist wirklich klasse“, freute sich Jakob Sinn beim Besuch im Bochumer Stadion auf das erste Konzert.
Einen furiosen Auftakt hatte das „achte Zeltwunder“ am vergangenen Freitag mit einem echten Weltstar gefeiert: Anastacia bestach mit gewohnt außergewöhnlicher Stimme und bewies, dass sie mehr als Soul- und Popsongs intonieren kann. Songs von AC/DC rockte die Powerfrau ebenso energiegeladen wie von den Foo Fighters und Guns N‘Roses. Zwischendurch spielte sie mit ihren Fans, machte Selfies fürs eigene Erinnerungsalbum und freute sich über „such a warm welcome back to Germany“ (solch einen herzlichen Empfang zurück in Deutschland).
„Resurection“ (Wiederauferstehung) heißt ihr neues Album – symbolisch für ihre persönliche Lebensgeschichte: Zweimal war die 46-Jährige an Brustkrebs erkrankt. Dementsprechend emotional ihre Antwort auf die Frage eines Fans nach ihrem größten Erfolg: „Krebsfrei zu sein.“ Knapp zwei Stunde und 20 Songs lang dauert das Konzert, das rund 3500 „beseelte“ und zufriedene Fans in den Abend entließ.
Zwei „Rampensäue“ unterschiedlichster Art sangen am Montag gegeneinander an – ohne Sieger. Doch auch wenn Laith Al-Deen zu Beginn seines Auftritts das Publikum zu einem „Wir gemeinsam gegen Farin Urlaub“ anstachelte – einen Wettbewerb gab es nicht wirklich. Die beiden Musiker nahmen jeder auf seine Weise die Fans mit. Farin Urlaub mit hohem Spaßfaktor, Laith Al-Deen mit einer Mischung aus stimmungsvollen und melancholischen Liedern.
Mit Mark Forster geht es am heutigen Mittwochabend (26.8.) weiter, Tickets gibt es noch an der Abendkasse. Ebenso wie für die meisten anderen Acts, die bis zum 6. September folgen. Einzig das zweite Konzert von Revolverheld, Jochen Malmsheimer, Kraftklub, Enissa Amani und Luke Mockridge sind ausverkauft.
Weitere Informationen unterzeltfestivalruhr.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.