30. September: Letzter Tag für Ruhr-Uni-Rektor Elmar Weiler

Anzeige
RUB-Rektor Elmar Weiler ist ein echtes "Eigengewächs" der Ruhr-Uni. Am 30. September ist sein letzter Arbeitstag. (Foto: Foto: Marquart)
 
Sein Büro hat er schon aufgeräumt: Elmar Weiler übergibt sein Amt als RUB-Rektor an Axel Schölmerich. (Foto: Marquart)

Der letzte Tag als Rektor: Prof. Elmar Weiler verlässt die RUB am 30. September:
Es stand schon im November letzten Jahres fest, nun ist es so weit - die Amtszeit von RUB-Rektor Elmar Weiler endet. Am 30. September 2015 verlässt Prof. Dr. Elmar Weiler aber nicht nur das Rektorat der Ruhr-Universität, sondern auch den Campus. Er verabschiedet sich in den Ruhestand - nach knapp 50 Jahren an der RUB.

50-Jahr-Feier als letzter Höhepunkt


Er verkörperte die gelebte "universitas" auf dem Campus, ein hohes Maß an Authentizität sowie Nähe zu Studierenden und Beschäftigten. Er prägte darüber hinaus das RUB-Motto "menschlich - weltoffen - leistungsstark", er war maßgeblich am Zusammenschluss der drei großen Revieruniversitäten zur Universitätsallianz Ruhr beteiligt und er initiierte den Aufstieg der Ruhr-Universität in die Spitzenliga deutscher Universitäten während zweier "Exzellenzinitiativen". Sein besonderes Engagement galt stets dem Wissenschaftsstandort Bochum und einer den Bürgerinnen und Bürgern nahen Universität. Für Elmar Weiler, der seit 2003 Mitglied des Rektorats und seit 2006 Rektor der RUB ist, waren die Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Eröffnung der RUB im Sommer diesen Jahres ein letzter Höhepunkt einer beispiellosen Karriere als Wissenschaftler und Hochschulpolitiker, die seit 1970 eng mit der Ruhr-Universität verbunden ist.

Kein Tag ohne Linie


"Nulla dies sine linea" - kein Tag ohne Linie ist das Lebensmotto von Elmar Weiler, das er seit seinem Amtsantritt am 1. Dezember 2006 konsequent im Rektorat und im Dialog mit den Hochschulmitgliedern verfolgt hat. Unter Professor Weilers Führung ist die RUB nicht nur in der Forschung in die Spitzengruppe der deutschen Universitäten vorgestoßen, sie hat sich auch im Innenleben verändern: Elmar Weiler hat bewusst den Menschen in den Mittelpunkt des universitären Leitbildes gestellt. "Universitas" ist für ihn die Gemeinschaft der Lernenden, denn letztlich sind Studierende und Forscher gleichermaßen Lernende. Universitäten sind für Weiler dem Wissen jenseits des Verwertungsgedankens verpflichtet, sie sollen kreativer Lehrboden auch für ungewöhnliche Wege und Gedanken sein.

Wechsel an der Spitze


Weit vorausschauend hat Elmar Weiler bereits im November 2014 den Weg frei gemacht für einen Wechsel an der Spitze der RUB: Er hatte bereits zu diesem Zeitpunkt angekündigt, zum 30. September 2015 aus dem Amt zu scheiden und damit die Geschicke der Ruhr-Universität in die Hände eines neuen Rektorats zu legen. "Mit meiner Entscheidung gebe ich der Universität genügend Zeit, alle erforderlichen Schritte für einen bruchlosen Übergang zu vollziehen", so Weiler damals. Dieser Plan ist aufgegangen, denn am 1. Oktober tritt der neue Rektor Prof. Axel Schölmerich sein Amt an.

LEBENSLAUF:



Elmar Wilhelm Weiler wurde am 13. Juni 1949 in Bochum geboren, er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Schon während der Schulzeit kam er häufig in den Botanischen Garten der Ruhr-Universität. Ab 1970 studierte er dann Biologie und Chemie an der RUB. 1974 legte Weiler sein Examen ab, 1977 wurde er in Bochum promoviert. 1982 habilitierte er sich an der RUB für das Fach Botanik. Von 1983 bis 1985 war er Privatdozent und Akademischer Rat am RUB-Lehrstuhl für Pflanzenphysiologie. 1985 folgte Weiler einem Ruf der Universität Osnabrück. 1998 kehrte er zurück an die RUB und übernahm den Lehrstuhl für Pflanzenphysiologie. Von 1990 bis 2000 war Weiler Sprecher des Graduiertenkollegs "Biogenese und Mechanismen komplexer Zellfunktionen" der DFG, von 1998 bis 2001 Sprecher des SFB 480 "Molekulare Biologie komplexer Leistungen von botanischen Systemen". Er war außerdem Dekan der Fakultät der Biologie der RUB (1993 bis 1995) und von 1991 bis 2003 Direktor des Zentralen Isotopenlaboratoriums der RUB.
Elmar W. Weiler ist mehrfach für seine Forschungen ausgezeichnet worden. 1983 erhielt er den Tate and Lyle Award der Phytochemical Society of Europe, 1989 die Grüne Rosette der Europäischen Wissenschaft und den Förderpreis für die Europäische Wissenschaft der Körber-Stiftung, 1995 den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der DFG und 1997 die Carus-Medaille der Deutschen Gesellschaft der Naturforscher Leopoldina. Von 2003 bis 2006 war Weiler Prorektor für Planung, Struktur und Finanzen der RUB. Am 1. Dezember 2006 begann seine erste Amtszeit als Rektor der RUB, er wurde seitdem zweimal wiedergewählt. 2009 wurde Elmar Weiler vom Deutschen Hochschulverband (DHV) als "Rektor des Jahres" ausgezeichnet. Auch in den folgenden Jahren belegte er bei dieser immer einen der vorderen Plätze.

Ein Interview mit Elmar Weiler zum Abschied von der RUB findet sich hier:
"Nie wieder Funktionär"
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.