Auf Tuchfühlung mit dem "Wurst-Clan": Die Bochumer Großfamilie ist ab Montag mit eigener Doku-Soap im WDR zu sehen

Anzeige
Der neunköpfige Clan der Familie Wurst mit Hund. Die Großfamilie lebt seit Jahren in Langendreer unter einem Dach. (Foto: WDR/Melanie Grande)
 
Die "Wurstmänner" mit ihrer Band "The Tweens" bei einem ihrer Auftritte. (Foto: Wiegand)

Sie sind wahrlich eine ungewöhnliche Familie: die Wursts aus "LA" - aus Bochum-Langendreer. Sie fallen optisch aus dem Rahmen, leben als Großfamilie unter einem Dach und sind sportlich, musikalisch und ganz seriös als Versicherungsvertreter unterwegs. Wie es so zugeht im Drei-Generationenhaus des Ruhrgebiets-Clans, das zeigt ab dem kommenden Montag der WDR. In sechs Episoden begleitet die Kölner Produktionsfirma Encanto die Bochumer Ruhrpottfamilie in ihrem turbulenten Leben zwischen Versicherungsagenturen, VfL-Stadion, Rockkonzerten und Familienfeiern. Am Freitag, 14. Oktober, ist Michael Wurst mit Vater Manfred und Onkel Werner in Bettina Böttingers "Kölner Treff" zu Gast.

Drei Generationen unter einem Dach, immer geradeaus, authentisch, das Herz der ehrlichen Ruhrpottschnnauze stets auf der Zunge tragend und die Männer optisch ein wenig in den 70ern hängengeblieben - die Familie Wurst ist ein kleines bisschen anders und gerade deshalb so sympathisch.
Für den WDR Grund genug, die Familie genauer unter die Lupe zu nehmen und ihr auf Schritt und Tritt zu folgen. "Die Kameras, die uns täglich begleiteten, haben wir schnell vergessen", sagt Michael Wurst, "dass ich eines Morgens aber direkt nach dem Aufwachen in eine Linse gegrinst habe, war dann doch schon etwas überraschend."
Dabei ist der 41-Jährige das Rampenlicht durchaus gewohnt. 13 Jahre ist es her, dass der damalige Jurastudent es bis ins Halbfinale der Talentshow Star Search schaffte, im Frühjahr dieses Jahres folgte ein Auftritt bei Voice of Germany. Seine Popularität, gepaart mit seinem sympathisch-ehrlichen Auftreten hat ihn über die Grenzen Bochums hinaus als "etwas schrägen Vogel aus dem Pott" bekannt gemacht.
Langeweile kennt der fußballverrückte Musiker und Familienmensch mal so gar nicht. Kein Wunder, bei den vielen Talenten, die ausgelebt werden wollen. Michael Wurst ist nicht nur Frontmann der Ruhrgebietsband "The Tweens", in der er gemeinsam mit seinem Vater und seinem Onkel - übrigens nicht nur Brüder, sondern unzertrennliche Zwillinge - über das Jahr bei zahlreichen Auftritten unterwegs ist, er unterhält als Stadionsprecher des VfL Bochum die Zuschauer bei den Heimspielen des Zweitligisten, hat im "Wunder von Bern" einst die kleine Rolle eines ungarischen Nationalkickers übernommen, verzaubert alle Jahre wieder zu Weihnachten in der Rolle des "Kleinen Engels" Jung und Alt mit einer rührenden Weihnachtsgeschichte, fühlt der Ruhrgebietsprominenz beim Bermuda-Talk charmant auf den Zahn und will aktuell so ganz nebenbei den Fußballbezirksligisten FC Frohlinde als Spielertrainer in die Landesliga führen. Dass er selbst auch mit über 40 noch "fit wie ein Turnschuh" ist, beweisen die weit über 100 Tore, die der einstige Regionalligaspieler (u.a. SG Wattenscheid und Westfalia Herne) in den vergangenen zwei Jahren erzielt hat. Begleitet wird er bei allen Spielen von Vater Manfred, von dem Michael das fußballerische wie musikalische Talent geerbt hat. Die beiden Wurst-Oberhäupter Manfred und Werner touren seit fast vier Jahrzehnten mit ihrer Band durch die Republik und erfolgreich gekickt hat das Zwillingspaar ebenfalls.
Neben Musik und Fußball geht's für die Wurstmänner tagtäglich aber noch - ganz normal - ins Büro. So recht ins Bild will es nicht passen, aber Manfred und Werner sowie Michael und Cousin Dustin gehen dem seriösen und eigentlich eher spießig anmutenden Job des Versicherungsvertreters nach - die Seniorchefs mit einem Filiale in Witten, die Sprösslinge arbeiten in ihrer eigenen Filiale in direkter Nähe zum geliebten VfL-Stadion.
Und aller Optik und fehlendem feinen Zwirn zum Trotz - oder gerade deswegen: Die Zwillinge und deren Söhne gehören zu den erfolgreichsten Versicherungsmaklern des Landes. Mit manchmal rauem, aber ehrlichem Umgangston finden sie neben kreativen Lösungen im Schadensfall immer auch Zeit für ein Tässchen Kaffee und einen Plausch über die alltäglichen Sorgen ihrer Kundschaft, die oft aus waschechten Ruhrpott-Originalen besteht.
Und warum funktioniert die Großfamilie so prima? Keine Frage, weil es da noch die Frauen gibt, die im Hintergrund die Fäden ziehen und alles organisieren. Petra, Yvonne und Julia sind nicht nur die treuesten Fans, sie managen auch die Band, begleiten ihre Jungs an den Wochenenden zu Konzerten und halten ihren Männern zu Hause den Rücken frei.

Termine:
- Freitag, 14.10.2016, 22.00 - 23.30 Uhr, WDR Fernsehen, Kölner Treff mit Michael, Manfred und Werner Wurst Info
- ab Montag, 17.10. 2016, 21.00 - 21.45 Uhr, WDR Fernsehen, Familie Wurst - Mit Herz und Haaren, 6-teilige Doku-Soap
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
18.739
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 14.10.2016 | 17:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.