Christopher McDougall : Handbuch des Helden

Anzeige
Christopher McDougall : Handbuch des Helden

Informationen über den Autor :

Christopher McDougall ist ehemaliger Kriegsreporter der Associated Press und schreibt u. a. für Men s Health .
Born to Run ist sein erstes Buch, das seit Erscheinen über Monate hinweg ganz oben auf den amerikanischen Bestsellerlisten, nicht nur der Sportbücher, steht.
In seiner Heimat im ländlichen Pennsylvania läuft er gerne mal ein paar Meilen.



Hier eine Beschreibung :

Das neue Buch von Bestsellerautor und Läufer-Guru Christopher McDougall Wie sehen echte Helden aus Für Bestsellerautor und Läufer-Guru Christopher McDougall war klar: nicht wie die muskelbepackten Rohlinge aus Comics und Hollywoodstreifen. Inspiriert von den Überlebenskünstlern der griechischen Mythologie, wie Odysseus und Herkules, macht sich McDougall auf die Suche nach den Geheimnissen von Kraft und Ausdauer. Seine Erkenntnisse: Ein Held ist, wer zuerst an andere denkt, statt an die Lorbeeren wer seinen Körper durch unterschiedliche Bewegungen - Laufen, Schwimmen, Klettern - fit hält, statt mit Hanteln den Bizeps zu stählen wer aus den simplen Gaben der Natur die besten Produkte gewinnt, statt Geld für Ernährungsmoden zu verschwenden. McDougalls neue Reportage ist ein Handbuch für alle, die sich für Spaß an Bewegung und körperliche Gesundheit interessieren,
denn, so sein Fazit :

Der Stoff, aus dem die Helden sind, steckt in uns allen.


Vorab :
Wer denkt , hier eine Fortsetzung von "Born to run" zu finden, der irrt sich aber gewaltig.

Ganz schön dicker Wälzer , muß man sich schon Zeit nehmen ,
es sind doch viel Fakten und Daten erwähnt.

Am Anfang befindet sich eine Landkarte von Kreta , so kann man die Örtlichkeiten gut erfassen .

Das Buch beginnt bereits auf der 1. Seite vom 2. Weltkrieg,
21. April 1944 ,ca. 40 000 kampferprobte , deutsche Soldaten
sind auf Kreta.
Das Buch ist wie eine Chronik und berichtet
über die Kriegsereignisse auf Kreta .



Es sollte jedem Leser einfach klar sein, daß es in diesem „Handbuch des Helden“ tatsächlich auch teilweise sehr handfest „zu Sache geht“.
Geistige Helden, „Helden des Alltags“, dieses ist nicht in erster Linie das Thema Christopher Mcdougalls.



Körperliche Voraussetzungen, Willen und eine gewisse Pfiffigkeit, gepaart mit der Bereitschaft, , kontrollierbare Risiken einzugehen, dieses ist der Stoff, aus dem die Helden sind , so wird es beschrieben .
Schon in der Antike und auch in der Gegenwart, gibt Mcdougall flüssig und auch inhaltlich , z.B. die Entführung eines Generals im zweiten Weltkrieg auf der Insel Kreta durch „den Widerstand“ quasi als eine Art „roten Faden“ eine Einführung .

Positiv ist ohne Frage, dass Christopher McDougall es sehr gut versteht, interessant zu berichten und zugleich sehr unterhaltsam zu schreiben.



Wer aber gerne etwas über Kriegsabenteuer liest, der ist hier richtig .
Den deutschen Soldaten wurde Pervetin (Vorgänger von Chrystal Meth) verabreicht. Ist die das Geheimnis von Kraft und Ausdauer ?
Nach diesem Buch bin ich manchen Belangen viel schlauer , jetzt weiß ich z.B. daß ich bei einem Fallschirmspringer bei einer Fallgeschwindigkeit
von ca. 4 m /s auf die Füsse zielen muss, damit ich diesen mit einem Kopfschuss töten kann.
Muß man ja wissen , sonst kann man ja nicht mitreden , oder ?

War zwar auch bei der Bundeswehr ,
aber so etwas wurde nicht vermittelt.
Warum auch ? ´Muß man das wissen ?


Ferner sollte mit Bezug auf die individuelle körperliche wie geistige Fitness nicht nur untersucht werden, warum die Entführer ihre Entführung erfolgreich bewerkstelligen konnten, sondern warum Heinrich Kreipe seine Entführung überlebte: Er ist 48 Jahre alt, ca. 20 Jahre älter als seine Entführer und verletzt.

Wer ist dieser Mann?

Er wird als 13. von 15 Kindern eines evangelischen Pfarrers in den thüringer Bergen geboren. Er ist Generalmajor und Ritterkreuzträger. Im Laufe der Entführung fällt er u.a. 6 Meter in die Tiefe - ohne sich einen Knochen zu brechen.
Kaum zu glauben .

Auch die Geschichte von Lawrece von Arabien ist meiner Meinung nach gut wiedergegeben .

Das Buch ist einfach flüssig und spannend geschrieben, es bietet neben den Abenteuern der
einzelnen Protagonisten ( Hauptfiguren ) zahlreiche und zum Teil auch nützliche Informationen.


Wer aber ein weiteres Laufbuch von Christopher McDougall erwartet hat, der wird evtl. enttäuscht sein.

Fazit : Ich fand es sehr lesenswert .
Es wird auch über sehr viele Details auf Kreta berichtet .
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.