Der Soundtrack meines Lebens, Rezension

Anzeige
(Foto: Thienemann-Verlag)
Der Soundtrack meines Lebens

Inhalt:
Für Honor war ihr Bruder Finn der engste Vertraute,
bis er im Irak fällt.

Alles was ihr bleibt ist ein Brief von ihm und ihn zu lesen kostet Honor sehr viel Kraft. Aufgrund dieses Briefes, der Konzertkarten enthält, macht sie sich ohne Umschweife auf den Weg.
Nicht geplant war ihre mürrische Reisebegleitung in Gestalt von Rusty, Finns ehemaligen besten Freund. Honor ist überrascht warum er überhaupt mit ihr spricht, denn eigentlich herrscht schon länger Funkstille zwischen ihnen.

Hier meine Rezension :

Ein junger Mensch stirbt in einem Krieg, der sicher nicht sein Krieg ist.
Diese Vorstellung, die leider zu oft der harten Realität entspricht.
Der Gedanke, daß es auf der Welt Tausende hinterbliebene junge Frauen wie Honor gibt, lässt mich einfach nicht los.
Schon wenn ich an diese aktuellen Krisenherde denke , z.B. Ukraine , Syrien , man ist ja täglich durch die Medien hautnah , quasi dabei .

Wenn ich die jungen Frauen mit den Kindern auf der Flucht sehe , schlimm .

Jessi Kirby schreibt diesen gefühlvollen Roman mit einer Prise Patriotismus , liest er sich aber dennoch ,recht unpolitisch.
Zwar wird dieser Krieg nicht in Frage gestellt, immerhin zeigt er aber die Bereitschaft des jungen Footballspielers Finn, im fernen Irak zu kämpfen.
Die Antwort auf das Warum enthält Jessi Kirby ihren Lesern natürlich nicht vor.
Sie ist zugleich , mit ihren Worten , verstörend und doch äußerst berührend.


Honor hat mit dem Tod ihres Bruders nun den nächsten Schicksalsschlag hinnehmen müssen, nachdem sie als Kind schon ihre Eltern verloren hat.
Was den Beginn des Buches nicht gerade einfach macht.
Honor, sie gefällt mir als Charakter einfach gut , ich mag ihren Schlagabtausch mit Rusty. So richtig fetzig .


Der Roadtrip bot sehr viele spannende aber besonders auch emotionale und nachdenkliche Momente.
Honor hat plötzlich Schmetterlinge im Bauch , darf sie sich verlieben , wo sie doch eigentlich todunglücklich sein sollte ?

Dieser Roman ist also durch seine Aufregung eines Roadtrips geprägt, andererseits bedeutet er für Honor aber vor allem die Bewältigung ihrer Trauer und das Zurückfinden
in ihr eigenes Leben.



Ein gelungener Roadtrip Roman mit seinen Höhen und Tiefen.
Eine schöne Abwechslung für zwischendurch , bei den ollen Regentagen .
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.710
Beate Haack aus Emmerich am Rhein | 17.12.2014 | 15:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.