Die junge Band "Volume" wird am 4. Mai das 2. Musikfestival "Rock for Inclusion" eröffnen. Ab 15:00 Uhr treten die 4 Musiker auf der Impulsbühne auf.

Anzeige
Bochum: Bermuda Dreieck | Die junge Band "Volume" wird am 4. Mai das 2. Musikfestival "Rock for Inclusion" eröffnen. Ab 15:00 Uhr treten die 4 Musiker auf der Impulsbühne auf.

"Die 2010 entstandene junge Coverband kann sich durchaus mit den Größen messen. In ihrem vielseitigen Reportoire ist für jeden etwas dabei! Die Band überzeugt durch Hits von den 80'gern bis heute. Versierte Musiker und eine ausdrucksstarke Stimme bringen jedes Publikum in Party Laune!" so ein Auszug aus dem Bandinfo.

Um 16:15 Uhr wird dann "Anagor" die Bühne betreten. Über sich selbst sagen die 6 Musiker: "So muss moderner, melodischer Hardrock klingen. Der Ansatz bei den großen Bands der Siebziger Jahre wird deutlich, stellt aber kein
Remake, sondern eine konsequente Weiterentwicklung dar. Das
bedeutet ausgefeilter, gefühlvoller und melodischer Hardrock, bei
dem der Song die Hauptrolle spielt."

Ab 17:30 Uhr bittet das Bochumer Urgestein "JO HARTMANN" zum Tanz. JO HARTMANN, das ist deutschsprachige Rockmusik, die sich nicht der gängigen Klischees bedient, sondern mit knallharten Gitarrenriffs, treibenden Grooves und eingängigen Songs überzeugt. JO HARTMANN zählt zu den wenigen Bands in NRW, die sich mit dem Prädikat "exzellente Liveband" auszeichnen dürfen. Die Spielfreude der Band und die immer größer werdende Fangemeinde lassen jedes Konzert zu einer Riesenparty werden. Deutschrock war gestern. Heute ist JO HARTMANN!

Die „Universalband“ ist eine Projektband der Musikschule Bochum mit einem festen Stamm von Bandmitgliedern und wechselnden Gastmusikern. Die 16- köpfige Liveband mit Bläsersektion, Rhythmuscombo und Vocalline ist offen für junge Nachwuchstalente und spielt mitreißende Arrangements aus Pop-, Rock- und Weltmusik mit bekannten Songs wie “I feel good”, “Sweet Dreams”, „Üsküdara” und „Ain´t nobody“. Zu sehen und zu hören ist die "Universalband" ab 19:00 Uhr.

Den Abschluß des Festivals machen in diesem Jahr die "Rock Classic Allstars".

Entstanden aus einem Charity-Projekt haben sich die Rock Classic Allstars vor über zehn Jahren dauerhaft formiert und bringen das Lebensgefühl der 70er Jahre zurück.
Am 04.Mai 2013 - anlässlich des Musikfestivals „Rock for inclusion“ - präsentiert die „deutsche Version“ der Band eine musikalische Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte der Rockmusik.
Unterstützt durch die „Gitarrengötter“ Niko Arvanitis und Peter Szigeti, die beide viele Jahre lang bei WARLOCK, den Ton angegeben haben, ist unter anderem auch Melissa Heiduk mit von der Partie, die es bei der letzten Staffel von X-Factor bis ins Finale geschafft hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.