Dreimal Flammen in den Nachtstunden - Ermittler gehen von Brandlegungen

Anzeige
In den Mittwochnachtstunden des 12. Juni wurden Feuerwehr und Polizei zu insgesamt drei Bränden auf Bochumer Stadtgebiet gerufen. Zweimal brannte es in Langendreer, einmal mussten Flammen in Hamme gelöscht werden.

Zunächst bemerkten Zeugen gegen 0.28 Uhr an der Straße "In der Schuttenbeck" in einem Hausdurchgang mehrere brennende Mülltonnen. Durch die Hitze wurden zwei in der Nähe abgestellte Fahrzeuge beschädigt. Verletzt wurde niemand, die Hausbewohner hatten sich bereits frühzeitig in Sicherheit gebracht. Der Feuerwehr gelang es die Flammen zu löschen. Es entstand jedoch ein immenser Gebäudeschaden, der auf einen hohen fünfstelligen Wert geschätzt wird. Ein paar Stunden später, gegen 4 Uhr in der Früh, berichtete dann ein Zeuge über einen weiteren Brand an der Straße "Im Uhlenwinkel". Als die Polizei und Feuerwehr eintrafen, stand ein mit Müll beladener Anhänger in Flammen. Das Feuer konnte ebenfalls gelöscht werden. Auch in Bochum-Hamme kam es zu einem Brand - hier stand um 1.51 Uhr ein Sperrmüllhaufen vor einem Mehrfamilienhaus an der "Gahlensche Straße" in Flammen. Das Feuer breitete sich aus und beschädigte dadurch einen Pkw und das Gebäude. Zwei Wohnungen im Haus sind mithin derzeit nicht bewohnbar. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. In allen drei Fällen gehen die Ermittler des Kriminalkommissariats 11 von Brandlegungen aus. Das diese durch Fahrlässigkeit ausgelöst wurden, bleibt schlussendlich nicht auszuschließen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.