Drohne unweit der A 40 auf ein Auto gestürzt!

Anzeige
Ein schönes etwa 40cm grosses Fluggerät, kann aber gefährlich werden... -- Deshalb weit weg von Autos und Menschen.... oder in eine Halle zum üben... (Foto: Polizeipresse Bochum)
Bochum: Bauhaus | Wie PHK Guido Meng von der Bochumer Polizeipressestelle meldete:

Führten die intensiven Ermittlungen des Bochumer Verkehrskommissariats (VK 2) noch nicht zu der Person, die die Fernsteuerung der Drohne in Händen hielt, die am 17. Mai die A 40 überflog.

Was war geschehen? Um 22:50 Uhr war ein Bochumer (47) mit seinem Auto auf dem Ruhrschnellweg (A 40) in Richtung Dortmund unterwegs.

An der Abfahrt Bochum-Wattenscheid - am dortigen Baumarkt - fuhr er ab. In der Ausfahrt bekam er sicherlich einen riesigen Schrecken.

Eine weiße Drohne schlug in seine Windschutzscheibe ein und prallte ab

. Der Mann hielt sofort an. Hinter seinem Fahrzeug lag das abgestürzte Fluggerät mit einem Durchmesser von etwa 40 cm.

Aufgrund des Aufpralls war es nun nicht mehr flugfähig. Die Drohne wurde durch die herbeigerufenen Polizisten der Wache Wattenscheid sichergestellt. Die Ermittler des VK 2 ermitteln nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Sie suchen die Person, die die Drohne gesteuert hat und bitten unter den Rufnummern 0234/909-5206 oder -3221 (Wache Wattenscheid) um Hinweise.

Kommentar von Volker Dau:

Das war ja Glück im Unglück, daß es nicht zu einem schweren Unfall kam!


Das Problem dieser Kleinflieger die viel Spaß machen können ist die schwere Kontrollierbarkeit.

Ich habe mich vor kurzem mit einem Drohnen - "Pilot" mittleren Alters unterhalten, der auf einem einsamen Garagenhof fernab von fahrenden Autos seine Flugkünste verfeinerte...

Er sprach von mehreren Stunden Übungszeit um so eine Drohne halbwegs zu beherrschen!


Beim kleinsten "Luftzug", eines aufkommenden Windes sofort landen, dann wird die Drohne unkontrollierbar!

Deshalb weg von Menschen und Autos raus auf große Freiflächen... Da reicht wohl nicht ein Baumarktparkplatz an der A 40?

Das nur als Vergleich, es wird nirgends erwähnt, daß dies der Startort war...


Wer so eine Drohne betreiben will der sollte sich am besten an einen Modellfliegerverein wenden und sich dort beraten und vielleicht sogar einweisen lassen...


Die organisierten Modellflieger üben oft in Hallen, wie Turnhallen.... da ist es wenn keine Zugluft herrscht auch sicherer.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
13.434
Volker H. Glücks aus Neukirchen-Vluyn | 21.05.2015 | 13:57  
13.694
Volker Dau aus Bochum | 21.05.2015 | 14:57  
13.694
Volker Dau aus Bochum | 21.05.2015 | 20:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.