Erzählcafé mit Zeitzeugen der NS-Zeit

Anzeige
Bochum: Johanneshaus | Am Samstag, den 8.10.16 in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr organisieren „HaRiHo – Die Stadtteilpartner“ in Kooperation mit Quartiersmanagerin Heike Rößler ein Erzählcafé mit Zeitzeugen der NS-Zeit. Dieses findet statt in den Räumlichkeiten der Familien- und Krankenpflege Bochum an der Hordeler Straße 3, Bochum-Hofstede.
Interessierte aller Altersgruppen können sich an diesem Tag persönlich mit Menschen austauschen, die die Gräueltaten der Nationalsozialisten hautnah miterleben mussten und in der Nachkriegszeit beim Wiederaufbau die Ärmel hochgekrempelt haben.
Die Zeitzeugen sind regelmäßig an Schulen und tauschen sich mit Schülern über diesen Abschnitt der Geschichte und ihre Biografie aus. Organisiert werden diese Veranstaltungen insbesondere in Herne schon seit 2008 von Horst Spieckermann, mit dem jetzt auch die Stadtteilpartnerinnen zusammen arbeiten.
Bei der Veranstaltung in Hofstede sollen nun auch Erwachsene die Möglichkeit des Austauschs erhalten.

Die Projektkoordinatorinnen beobachteten seit Längerem eine steigende Tendenz von Fremdenfeindlichkeit im Zuge der aktuellen Flüchtlingssituation. Aus diesem Grund beantragten sie das Projekt „Erzählcafés“, wodurch die Aufklärung und ein persönlicher Austausch gefördert werden sollen. „Wir erhoffen uns, dass insbesondere junge Menschen aus den Erfahrungen der Zeitzeugen lernen und zukünftig reflektiert mit den aktuellen gesellschaftlichen Ereignissen umgehen“, so Röglin von den Stadtteilpartnern.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher wird um eine Anmeldung bis zum 5.10.16 gebeten bei:
Beatrice Röglin
Tel.: 0152-5670829
Mail: roeglin@falken-bochum.de

Das Projekt „Erzählcafé zum Thema Nationalsozialismus“ wird gefördert aus Mitteln des Förderprogramms „Farbe bekennen, Demokratie leben“, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wird.

Erstmalig kooperieren „HaRiHo – Die Stadtteilpartner“ im Rahmen dieses Projekts mit der Quartiersmanagerin Heike Rößler, die seit Dezember 2015 im Auftrag der Familien- und Krankenpflege als Quartiersmanagerin vor Ort ein Ohr für die Anliegen von Senioren hat. Ihre Aufgabe ist es die bereits bestehenden Netzwerke und lokalen Akteure weiter miteinander zu verbinden. Ziel der altengerechte Quartiersentwicklung ist die Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation älterer Menschen in ihrem Wohnumfeld. Der Wunsch der älteren Bewohner so lange wie möglich in der eigenen Wohnung und in dem vertrauten Wohnumfeld zu verbleiben ist dabei die Grundlage. Das Projekt wird für drei Jahre durch das DHW (Deutsches Hilfswerk) gefördert und soll als ganzheitlicher Ansatz verfolgt und umgesetzt werden.
Viele Projekte von „HaRiHo – Die Stadtteilpartner“, wie auch das Erzählcafé, verfolgen einen mehrgenerationellen Ansatz, daher ist die Kooperation mit Heike Rößler ein wichtiger Aspekt der Arbeit.

Weitere Informationen zur Arbeit von „HaRiHo – Die Stadtteilpartner“ finden Sie auf folgender Website: http://falken-bochum.de/hariho-die-stadtteilpartne...
oder auf Facebook: https://www.facebook.com/Stadtteilpartner
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.