Evangelische Kirche verstärkt Seelsorge in den Bochumer Krankenhäusern

Anzeige
Die neuen Krankenhaus-Seelsorger: Pfarrerin Christine Jung-Borutta (vorne), Pastoralreferentin Lisa Lepping (r.) und Pfarrer Dirk Brüseke. Foto: Katholisches Klinikum Bochum

Die Evangelische Kirche verstärkt ihre Seelsorge in den Bochumer Krankenhäusern. Mit Pfarrerin Christine Jung-Borutta und Pfarrer Dirk Brüseke werden am kommenden Sonntag (14. Januar) zwei neue Krankenhaus-Seelsorger in ihren Dienst eingeführt.

Pfarrerin Christine Jung-Borutta wird künftig mit einer halben Stelle am Standort St. Elisabeth-Hospital des Katholischen Klinikums Bochum tätig sein. Daneben betreut sie weiterhin die Hospiz-Arbeit der Evangelischen Kirche in Bochum.

Pfarrer Dirk Brüseke ist in Zukunft der Ansprechpartner für die Patienten und Mitarbeitenden im St. Josef-Hospital des Katholischen Klinikums. Neben seinem Krankenhaus-Dienst arbeitet Brüseke bereits als Gemeindepfarrer mit einer halben Stellen in Harpen.

Der Bochumer Superintendent Gerald Hagmann hatte sich bereits im vergangenen Herbst auf der Landessynode der westfälischen Kirche für eine starke Krankenhaus-Seelsorge in Bochum eingesetzt. Kirchenkreise wie Bochum mit einem extrem hohen Klinik-Seelsorge-Bedarf stünden angesichts sinkender Einnahmen vor der Herkules-Aufgabe, auch künftig eine angemessene seelsorgerliche Betreuung und Begleitung der Patienten sicher zu stellen, hatte Hagmann vor dem „Kirchenparlament“ erklärt.

Der Gottesdienst zur Einführung der neuen Krankenhaus-Seelsorger findet am Sonntag (14. Januar) um 10.30 Uhr in der Kapelle des St. Josef-Hospitals, Gudrunstraße 56, statt. In der Gottesdienstfeier wird auch die katholische Pastoralreferentin Lisa Lepping eingeführt. Anschließend lädt die Geschäftsführung des Katholischen Klinikums zu einem gemütlichen Beisammensein ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.