Fredy Gareis: Tel Aviv -> Berlin, Rezension

Anzeige
(Foto: Piper)
Fredy Gareis: Tel Aviv -> Berlin
Ich war echt neugierig was mich erwartet , vorab , ich bin froh das ich dieses Buch gelesen habe und habe es mit den Berichten von meinem Urlaubsbekannten Klaus verglichen .


Ja dieser Fredy ist ein sympathischer "Verrückter ", er nimmt sein Fahrrad und fährt los auf tausendundeine Straße.

Man gebe dem "Verrückten" ein Tagebuch, in dem er seine Eindrücke festhalten kann und man lasse ihn ca . die 5000 km von Israel über Jordanien, Ägypten, den Libanon, die Türkei, Griechenland, Albanien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Ungarn, die Slowakei und Polen nach Berlin fahren .
Fredy fährt durch 16 verschiedene Länder, lernt Land und Leute hautnah und auf so eine einzigartige Weise kennen.
Mein Klaus war ca. 3 Jahre unterwegs . Von Dortmund bis Indien , Thailand uvm .

Hat auch noch mehr Länder bereist . Er wollte eigentlich mit 18 Jahren los , aber da hat sein Vater gesagt , damals noch , mit 21 volljährig muß er sein und 1000 DM , als Rücklage zu Hause liegen haben muß , damit sie ihn nach Hause holen können , wenn mal etwas passieren sollte . .
Ich muß ihn also ansprechen , er muß unbedingt sein Reisetagebuch schreiben .

Ein prima und zugleich faszinierender Reisebericht "Tel Aviv - Berlin".
In diesem Bericht beschreibt Fredy sein wahrscheinlich größtes Abenteuer seines Lebens.
1 Karte der Route und 59 Farbfotos sind im Buch .
So kann man die Route schön verfolgen .
Ich konnte dieses Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Habe es an diesem Wochende förmlich verschlungen .
Sein Schreibstil ist total : witzig, ironisch, sarkastisch, , sachlich und zuweilen aber auch tiefgründig.
Es zeigt Fredys jeweilige Stimmung auf und lässt den Leser an seinen Gedanken teilhaben.
So habe ich es jedenfalls empfunden .
Er schreibt so , wie man spricht , z.B. nach einer Tagestour , mir tut der Arsch weh .
Wer selber schon eine längere Fahrradtour gemacht hat , weiß wie weh der Hintern schmerzt .

Das Lesen wurde niemals anstrengend oder gar langweilig .
In jedem Land immer wieder etwas Neues und doch vergleichbar erlebt.
Die Gastfreundschaften , aber aber auch manchmal sehr kritisch .
Ich habe schon viele Reiseberichte gelesen , selten so einen , der mich so mitgerissen hat.


Als Leser begleitet man Fredy Gareis auf seiner mutigen und spannenden Reise, liest unterhaltsame Anekdoten, erfährt Details zum Leben in den verschiedenen Ländern, erhält Einblicke in die Geschichte und die Kultur der bereisten Orte.

Mein Fazit :
Eine tolle, sehr mutige Reise und ein mitreißender, fesselnder Reisebericht.
Aber mein Klaus hat noch mehr erlebt !
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.