"Häusliche Ergotherapie bei Demenz" - AWL am 17. Oktober 2014

Wann? 17.10.2014 17:00 Uhr bis 17.10.2014 18:30 Uhr

Wo? Hochschule für Gesundheit, Universitätsstraße 105, 44789 Bochum DE
Anzeige
Bochum: Hochschule für Gesundheit | Der Studiengang Ergotherapie der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum veranstaltet im Wintersemester 2014/2015 im Rahmen der After-Work-Lectures (AWL) die Reihe Ergotherapie 'von jung bis alt'.

Die letzte der drei Veranstaltungen findet am 17. Oktober 2014 (Freitag) von 17.00 bis 18.30 Uhr im Hörsaal 1 der Hochschule (Universitätsstr. 105, 44789 Bochum) statt. Das Thema: 'HED-I. Häusliche Ergotherapie bei Demenz - Interventionsprogramm'.

Die Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen ist ein wichtiger Zweig der Ergotherapie. Dabei steht das Ziel, dem Betroffenen eine größtmögliche Lebensqualität sowie Selbständigkeit zu erhalten genauso im Vordergrund wie die Förderung noch vorhandener Fähigkeiten. Dazu gehört aber auch, Angehörigen in schwierigen Situationen helfend zur Seite zu stehen. Genau dort setzt das Interventionsprogramm 'Häusliche Ergotherapie bei Demenz', kurz HED-I, an. Es wurde für Menschen mit leichter bis mittlerer Demenz und ihre pflegenden Angehörigen entwickelt. Während 20 Therapieeinheiten, welche in Form von Hausbesuchen stattfinden, bildet die Einbindung des Menschen mit Demenz in den häuslichen Lebensalltag mit den für ihn sinnstiftenden Aktivitäten den Schwerpunkt der Intervention. Dabei werden pflegende Angehörige aktiv in den Therapieprozess einbezogen. Vorrangiges Ziel ist dabei die Stabilisierung der Lebensqualität der Betroffenen im persönlichen Lebensumfeld.

Die Veranstaltung wird von Wiebke Flotho (MSc. OT), Ergotherapeutin seit 1987 und Doktorandin im Bereich Demenz, sowie von Corinna Siebold, Leiterin der Ergotherapie Praxis ambet in Braunschweig, geleitet. Sie ist in drei Teile unterteilt: Zu Beginn wird das Therapieprogramm anhand eines Fallbeispiels im Überblick dargestellt. Im Anschluss daran erfolgt die Skizzierung der Programmentwicklung sowie der wissenschaftlichen Grundlage des HED-Interventionsprogramms. Abschließend widmet sich der dritte Teil der Veranstaltung der aktuellen Forschung innerhalb des Modell-Projektes FIDEM, an welchem Referentin Corinna Siebold von 2009 bis 2012 mitgearbeitet hat. Zu guter Letzt wird ein Ausblick auf weitere Planungen gegeben.

Die Anmeldung zur kostenlosen After Work Lecture erfolgt per Email unter kirsten.dommermuth(at)hs-gesundheit de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.