Hubschrauber - Lärm über Wattenscheid -- Was für ein Einsatz? --Recherchen bei der Bundespolizei brachten Aufklärung

Anzeige
Bundespolizei : "Puma im Flug" (Foto: Bundespolizei)
Hünfeld: Bundespolizei |

Fußballwochenende der Bundespolizei im Ruhrgebiet - Bundespolizisten wurden mit Hubschraubern eingeflogen

- Braunschweig-Fans machten Zugbegleitung notwendig
VFL Bochum - Eintracht Braunschweig -
Einsatz von Bundespolizeihubschraubern .--

Bereits in der Anreisephase kam es im Bereich des Hauptbahnhofs Minden beim Umstieg von Braunschweig-Fans zur Zündung von Pyrotechnik.

Auf Grund dieser Vorkommnisse wurden von Minden aus die Fans durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Münster begleitet.
Im Zug mussten die Bundespolizeikräfte zugestiegene Dortmunder-Fans von den Eintrachtfans trennen.
Hierdurch konnten körperliche Auseinandersetzungen verhindert werden.

Auf Grund des aggressiven Verhaltens in der Anreisephase und der zu erwartenden Probleme in der Rückreise, wurden zur Sicherheit von Bahnreisenden Verstärkungskräfte angefordert!

90 Beamte der Bundesbereitschaftspolizei aus Hünfeld in Hessen wurden mit sechs Bundespolizeihubschraubern im wahrsten Sinne des Wortes eingeflogen!

Dort in Hünfeld werden ständig derartige Kräfte für besondere Einsätze wie Castortransporte, Fussballrowdys etc. vorgehalten.
Von diesem etwa mittig in Deutschland gelegenen Standort kommt es dann zu Eunsätzen bundesweit auf Abruf!

Die Idee zu diesen "Großhubschraubern" im Polizeidienst hatte der ehemalige NRW-Innenminister Weyer Anfang der 70er, der den Kauf und Einsatz aber im Amt nicht mehr erlebte.

Diese Hubschrauber wurden nun als Verstärkungskräfte angefordert und landeten im Bereich Wattenscheid.
Durch die Bundesbereitschaftspolizisten wurden abschließend 180 Braunschweiger-Fans, in verschiedenen Zügen zurück in Braunschweig begleitet.
Auf Grund der starken Präsenz der Bundespolizei kam es in der Rückreise zu keinen nennenswerten Vorkommnissen
Ob die Polizisten in Braunschweig wieder von Hubschraubern "eingesammelt" wurden oder wie sie in den Heimatstandort Hünfeld/Hessen zwischen Bad Hersfeld und Fulda kamen ist nicht überliefert.
Insgesamt wohl ein teures System, wo der Bürger sich fragt, warum nicht die Bereitschaftspolizei aus Bochum eingesetzt wurde?
Fakt ist, daß für die Bahn die Bundespolizei (Ex-Bahnpolizei) zuständig ist und da wird sich wohl unabhängig von den Kosten dran gehalten.
Hünfeld / Wattenscheid ,etwa 200 km, mit sechs Pumas, da kommen schon Flugstunden zusammen.
Aber das muß ja nicht der Normalbürger verstehen, es reicht wohl, wenn er das über seine Steuern finanziert?
Aber vielleicht hat die Bundespolizei das ja als "Übung" verbucht fragt der "rasende Reporter" Volker Dau ?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.