Im Café International treffen sich Syrer und Bochumer Senioren

Anzeige
Bochum: Albert-Schmidt-Haus |

Jeden ersten Freitag im Monat im Seniorenbüro Mitte

Von weitem wirkt das Café International wie ein normaler Kaffeeklatsch unter Senioren, wie er im Albert-Schmidt-Haus täglich zelebriert wird: Tassen klirren, Gelächter füllt den Raum, es riecht nach Kaffee und Kuchen. Doch wer den Saal betritt, sieht neben Senioren auch jüngere Menschen und hört, dass nicht nur deutsche Dialoge über den Tischen hin und her fliegen.

Arabisch erklingt, wenn einer der syrischen Flüchtlinge einem Landsmann etwas übersetzt und erklärt. Ansonsten bemühen sich hier alle, mit der neuen Sprache zurecht zu kommen. „Wir wollen den Menschen die Gelegenheit geben, Barrieren abzubauen“, sagt Angelika Dieckmann vom Seniorenbüro Bochum-Mitte, die das Café International um 15 Uhr an jedem ersten Freitag im Monat organisiert.

Die meisten der Syrer sind seit etwa einem Jahr in Bochum, haben erste Sprachkurse absolviert und wollen Fuß in der neuen Heimat fassen. „Die Treffen mit den Senioren finden alle toll“, sagt Mahmud Smo, der selbst vor dem Krieg aus Syrien geflüchtet ist und auf der Suche nach ehrenamtlicher Unterstützung Kontakt zum Seniorenbüro Mitte aufgenommen hatte. „Nicht nur wir Flüchtlinge, auch ältere Menschen brauchen Hilfe. Die leisten wir gerne.“

Schnell entstand dann die gemeinsame Idee, ein Café für Geflüchtete und Senioren ins Leben zu rufen. Die Geflüchteten bringen Fähigkeiten und Zeit für die Unterstützung der Senioren ein und verbessern selbst dadurch ihren Sprachschatz und lernen und erleben deutsche Kultur.

In den Gesprächen geht es oft um Erlebnisse in den Familien, aber auch die Flucht nach Deutschland ist immer wieder ein Thema. Weil einige Senioren selbst nach dem Zweiten Weltkrieg flüchten mussten, erkennen sie Parallelen zu ihren eigenen Biografien.

Während ein syrischer Junge einer Seniorin etwas auf dem Smartphone erklärt, spricht Angelika Dieckmann davon, die monatliche Runde noch bekannter zu machen und auf interessierte Senioren und Flüchtlinge über das Westend hinaus auszuweiten. „Wir möchten uns gerne noch weiter nach außen öffnen“, sagt sie.

Das nächste Café International findet statt am 4. November, 15 Uhr, im Seniorenbüro Mitte, Heuversstraße 2, am Springerplatz. Weitere Informationen bei Angelika Dieckmann unter: 0234/92786391.

Im Seniorenbüro Bochum-Mitte arbeiten Stadt Bochum und Diakonie Ruhr zusammen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.