Kickende Gipfelstürmerin: Internationales Projekt fördert Gleichberechtigung im Fußball - Petra Landers ist mit dabei

Anzeige
Petra Landers will in diesem Monat nicht nur den Kilimandscharo erstürmen, sie möchte auch ihr Mädchen-Fußballprojekt in Sambia weiter vorantreiben.
 
Hoch auf dem Kilimandscharo wird das Fußballfeld aufgebaut.

Am 18. Juni werden zwei Frauenfußballteams mit Spielerinnen aus aller Welt versuchen, es mit einer einmaligen Aktion ins Guinness-Buch der Rekorde zu schaffen. Sie werden den Kilimandscharo besteigen, um auf 5.600 Metern Höhe das höchste jemals ausgetragene FIFA Regelspiel zu bestreiten. Mit dabei ist auch Petra Landers, Bochums Europameisterin von 1989, die die Umsetzung ihres Mädchenfußball-Projektes in Sambia realisieren möchte.

Vierzig Fußballerinnen aus der ganzen Welt wollen zu diesem Weltrekord stürmen: Neun Tage lang dauert der Aufstieg auf 5.785 Meter, knapp unterhalb des Gipfels des Kilimandscharo, wo sie dann das höchstgelegene offizielle Fußballspiel bestreiten. Petra Landers trainiert bereits seit mehreren Wochen speziell auf dieses Ereignis hin, denn "so ein Aufstieg auf einen Berg in fast 6.000 Metern Höhe ist schon etwas anderes als ein 90-minütiges Fußballspiel", hat die Bochumerin riesigen Respekt vor dem Aufstieg. Ziel der Aktion ist es, Bewusstsein für die Ungleichheit im Fußball zu schaffen, Chancengleichheit und Respekt für Mädchen und Frauen weltweit zu fördern und die Entwicklung des Frauensports besonders in benachteiligten Regionen der Welt voranzutreiben.
Der Gipfelsturm ist nur der Auftakt von "Equal Playing Fields", danach schwärmen die Spielerinnen in die ganze Welt aus um - gemeinsam mit lokalen Initiativen - den Frauenfußball zu fördern. In über zehn Ländern werden einwöchige Fußball-Trainingscamps für Mädchen und Frauen stattfinden, veranstaltet von ausgewählten sportlichen Wohltätigkeitsorganisationen. Eines dieser Trainings wird in Sambia organisiert. Dort wird Bochums ehemalige Nationalspielerin Petra Landers mit den Mädchen trainieren.
"Warum ich es tue? Weil ich damit den Mädchen- und Frauenfußball weltweit unterstützen möchte. Wir möchten vor allem den Mädchensport in benachteiligten Ländern stärken. Ich liebe es, mit diesen Mädchen zu trainieren. Sie sind so dankbar, engagiert und mit dem Herzen bei der Sache, so etwas muss einfach gefördert werden." Seit 2010 beschäftigt sich Bochums ehemalige Fußballnationalspielerin mit dem Frauen- und Mädchenfußball in Sambia. Beim in Berlin ausgetragenen Turnier "Discover Football", einem weltweit wohl einmaligen Turnier, zu dem Frauenteams eingeladen werden, die sich nicht durch Punkte und Tore qualifizieren, sondern durch ihr gesellschaftliches Engagement, entstand der erste Kontakt. Mittlerweile war Petra Landers bereits mehrere Male vor Ort, um dort Fußballcamps anzubieten. Jetzt arbeitet sie an ihrem Traum, dort ein nachhaltiges und langfristiges Projekt auf die Beine zu stellen, und versucht, über eine Fundraising-Aktion die finanzielle Basis zu legen.
"Noch bedarf es kleiner Unterstützungen. Ich freue mich über jeden Support!"

Wer Petra Landers bei ihrem Projekt unterstützen möchte, findet unter www.gofundme.com/petralanders Informationen und die Möglichkeit, das Vorhaben durch einen finanziell Beitrag mit auf die Beine zu stellen. Wer weitere Informationen zu dem Projekt erfahren oder direkt mit Petra Landers in Kontakt treten möchte: p.landers@live.de.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.