Kooperation mit University of Central Lancashire vorbereitet

Anzeige
Im Bild v.l.n.r.: Prof. Dr. Kerstin Bilda (hsg-Vize-Präsidentin für den Bereich Forschung), hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs, Dr. Nigel Harrison (University of Central Lancashire, UCLan) und Dr. Hazel Roddam (UCLan).
Am 4. Juli 2016 haben Dr. Nigel Harrison, Executive Dean am College of Health and Wellbeing der University of Central Lancashire (UCLan), und Dr. Hazel Roddam, Principal Lecturer an der School of Health Sciences der UCLan, die Hochschule für Gesundheit (hsg) besucht, um erste Gespräche über eine mögliche Kooperation beider Hochschulen zu führen.

Im Rahmen des Besuchs unterzeichneten hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs und Dr. Nigel Harrison ein Memorandum of Understanding (MOU), das die Grundlage für weiterführende Kooperationsprojekte bilden soll. Zukünftig wollen beide Institutionen in den Bereichen Studium & Lehre, Weiterbildung und Forschung zusammenarbeiten. Fachlich können und wollen beide Hochschulen nun insbesondere in den Bereichen Physiotherapie, Hebammenwissenschaft, Pflege und in Bezug auf interdisziplinäre Fragen der gesundheitlichen Versorgung im Kontext von Sozialräumen gemeinsame Projekte initiieren.

„Natürlich freuen wir uns sehr, dass wir künftig auf Basis des MOU gemeinsame Kooperationsprojekte begründen sowie einen Austausch der Studierenden und Lehrenden organisieren können. Die Begründung und der Aufbau einer strategischen Partnerschaft mit der renommierten UCLan stellt für die hsg einen wichtigen Schritt im Sinne der Hochschulentwicklung dar“, fasste Anne Friedrichs die Bedeutung der Zusammenarbeit mit der UCLan zusammen.

Nigel Harrison sagte: "Es gibt viele Ähnlichkeiten in der akademischen Ausbildung in der Pflege, der Hebammenkunde sowie den benachbarten Gesundheitsberufen zwischen den beiden Einrichtungen und ein Interesse an gemeinsamer Forschung und Innovation. Wir sehen in der Zusammenarbeit spannende Möglichkeiten und gegenseitige Vorteile für die Beschäftigten der Hochschule für Gesundheit sowie des Colleges of Health an Wellbeing der UCLan und wir freuen uns darauf, als Partner zum Wohle der Beschäftigten und Studierenden sowie zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung zusammenzuarbeiten.“

Hazel Roddam fügte hinzu: „Dies ist eine fantastische Gelegenheit für Studierende und Lehrende beider Seiten mehr über qualitativ hochwertige, professionelle akademische Ausbildung in einem breiten Spektrum von Gesundheitsdienstleistungen und Versorgungsmodellen zu lernen. Die Studierenden können besser verstehen, wie andere Gesundheitssysteme funktionieren. Internationale Erfahrungen zu sammeln, ist ein unschätzbarer Wert. "

Bei dem Besuch von Harrison und Roddam in Bochum, stellten sich zunächst die beiden Departments der hsg den Gästen vor. Am frühen Nachmittag besichtigten die Gäste die SkillsLabs im Bereich der Hebammenkunde. Die SkillsLabs sind spezielle Übungsräume, die die hsg für das praktische Arbeiten und forschende Lernen und Lehren eingerichtet hat und die den Studierenden einen ersten Eindruck vom späteren Berufsfeld geben. In der Hebammenkunde wird in einem SkillsLab beispielsweise der Geburtssimulator, eine lebensgroße Simulationspuppe mit computergesteuerten Körperfunktionen, eingesetzt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.